Aktuelle Zeit: Do 30. Mär 2017, 17:38

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 23. Apr 2013, 19:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
Und damit ist es offiziell: Es wird dieses Jahr wieder ein Panto geben! Der Name ist "Dick McWhittington".

http://www.johnbarrowman.com/fanzone/stage/dick2013.shtml

Ich hab meine Karten schon seit zwei Wochen, als sich John in einer Fernsehsendung verplapperte und nachts um elf plötzlich die große Panik ausbrach. Als ob am nächsten Tag alles ausverkauft wäre. Aber erst jetzt kann ich beruhigt aufatmen, sonst hätten wir nämlich eine Menge Geld in den Sand gesetzt :mrgreen: Die Krankies sind auch wieder mit von der Partie und das garantiert Spaß - für die vor und auch für die auf der Bühne.

Sarou, ich und noch eine Freundin, die ich noch hier ins Forum locken muss, sind bereits fest gebucht für das letzte Wochenende im Januar - vor allem die letzte Matinee muss man gesehen haben, da wird noch mehr improvisiert und Quatsch gemacht als sonst schon.

Wer von Euch kommt auch wieder mit nach Glasgow? Ein Ausflug nach Edinburgh wäre diesmal auch schön...

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 23. Apr 2013, 20:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Vorsichtig die Hand hebt ... die Tickets für den 2.1. abends und am 5.1. am Mittag sind gekauft. Das Hotelzimmer reserviert. Nur wie ich das meinem Mann beibringe, dass ich am 1.1.14 nach Glagow abdüse, weiß ich noch nicht.
Daniela hat auch noch keine Ahnung ...

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 23. Apr 2013, 21:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
2.1. das ist er Donnerstag, richtig? Na dann sehen wir uns ja! Wir sitzen in Reihe D. Und in der Matinee am Sonntag sind wir auch, in Reihe E. Die ganz Verrückten hatten ihre Tickets ja bereits im Januar auf Verdacht gekauft gehabt, da sind die ersten Reihen schon weg.

In welchem Hotel bist Du denn?

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 23. Apr 2013, 21:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
2.1. ja, Donnertag. Da haben wir die Reihe C 9-12, und am 5.1. D30 und 31.
Habe für Daniela und mich im Crowne Plasa reserviert, da Daniela nicht so gut zu Fuß ist.

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2013, 12:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mär 2010, 11:20
Beiträge: 4126
Wohnort: Jena
Ich überlege ja auch auch schon die ganze Zeit. Wenn dann würde ich alleine kommen, da meine Mama noch nicht kann.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2013, 12:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Wäre toll, Halie :D Schade dass deine Mama noch nicht so fit ist :knuddel

Da mein Mann nächstes Jahr einen runden Geburtstag hat, wird das bis 2016 die letze große Reise von Daniela und mir werden. Btw... für wie viele Jahre ist JB noch an die SECC vertraglich gebunden? Fragend guckt... :frage

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2013, 22:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:46
Beiträge: 57
Wohnort: Saarland
eine kurze frage, was ist denn das für eine show ? und edinburgh, wäre auch echt interessant


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 11. Jan 2014, 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
Sorry Katinka, ich seh Deinen Post erst jetzt. Die diesjährige Panto-Show war "Dick McWhittington". Nächstes Jahr wird es "Robin Hood" geben, die Tickets kann man bereits kaufen!

Einer der Songs von diesem Jahr hat es auf youtube geschafft. Es war der letzte Song vor der Pause und wird von vielen als Ohrwurm bezeichnet (obwohl ich im Moment einen anderen habe, ich schreibe immer noch an meinem ausführlichen Bericht, wo ich auch die Original-Songs verlinken werde)

Hier könnt Ihr hören, wie John singt:
This is the Moment (aus dem Musical "Jekyll & Hyde")

Und hier ist noch das erste Foto von mir mit John an der Stage Door:

Bild

Und dank der lieben Momo habe ich nun sogar eins mit Scott:

Bild

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 11. Jan 2014, 14:28 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Okt 2008, 23:24
Beiträge: 4234
Wohnort: Cardiff (bei Köln)
Thanks für pics und song, Astra! :knuddel
Da ich diesmal zu Hause geblieben bin und ganz bewußt nicht zum vierten Mal in Reihe den Glaswegian Winter mitmachen wollte, freue ich mich jetzt um so mehr auf den Bericht!

_________________
Captain Jack Harkness
Bild
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx thanks to Satia for my incredibly hot 'n cozy sig


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 11. Jan 2014, 18:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mär 2010, 11:20
Beiträge: 4126
Wohnort: Jena
Ich bedanke mich auch artig für die Photo's und für das Lied vom Panto. :knuddel

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 12. Jan 2014, 10:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
Gut dass Du nicht da warst, Jack, es war total heftiger Regen und Sturm und Flut!

Hier ist nun der erste Teil meines Reports, zusammen mit einer Freundin geschrieben, die mir ein paar der schottischen Witze erklärt hat. Da viele davon nur auf englisch funktionieren, schreib ich ihn der Einfachheit halber gleich in Englisch. Ich hoffe, es gefällt Euch!

Panto report part 1/2

“Dick McWhittington” which I finally can say without any stumble was my second year of panto in the SECC, and when comparing it with last year’s “Jack and the Beanstalk”, I started to see some patterns. In the beginning, the bad guy comes from the right side on the stage, the good fairy from the left ;)

So, from the right side came Pete Gallagher as King Rat, “Muhahahaha”. He has a great deep voice. He told us he wanted to swarm Glasgow with his army of rats, which also included bankers, journalists and politicians. From the left side came Ashley Grey, this time she was Aurora, the spirit of the Northern lights. She said that a Glaswegian boy was on his way to help fight the rats! The audience gave a huge cheer at that.

She also told us that Dick was actually on his way to London, to find his luck, and she needed our help to get him back. We were supposed to shout “Turn again Dick McWhittington, Lord Provost of Glasgow!” I had never heard the word “provost” before in my life and apparently King Rat hadn’t either. He turned to the audience and said: “Don’t pretend you know what that means!”

To which Aurora replied: “Put it this way – you have Boris Johnson, we have Dick McWhittington!”

Because I was unsure what to shout, I didn’t actually take part in my first show. But even all the other times – no matter how loud we shouted, she always let us repeat it two more times until she was satisfied ;)

King Rat did actually not believe that Dick would choose Glasgow over London, but then the curtain opened, and we saw a nice street scenery with the dancers and Aurora was singing the One Direction song “Live while we’re young” (although they changed the lyrics a bit to fit the story better)

Hey boy, I'm waitin' on ya, I'm waitin' on ya
Come on and let me sneak you out
There’ll be a celebration, a celebration
because we’re gonna break the town.


From the left side one boy came over with some kind of luggage trolley/cart, which was empty, and they put a suitcase on it and then continued to pile one suitcase onto the next until there was a tower of maybe four or five of them.

Now, just at Christmas, I had seen the “Nutcracker” ballet by Tchaikovski from San Francisco in TV and they had done the very same thing. Only there they had piled up gifts and then a life sized nutcracker had come out of them in the end.

So, I was mentally prepared for what was about to come, and had my eye glued to this tower of suitcases right from the beginning, yet it came as a totally surprise when in the middle of the song suddenly there were fireworks, the door burst open, and out stepped John Barrowman, who also had a bundle with him, yelling: “Hello Glasgow!” and joining in with the singing and dancing (there was also a key change, because he’s good like that):

Let's go crazy, crazy, crazy till we see the sun
We’re all in this together so let’s have some fun
We’ll never, never, never stop for anyone
Tonight let's get set
And live while we're young


In the last matinee, right here in the beginning he grabbed the cutest of the female dancers and held her very close to him.

John also walked to each far side of the stage while singing, waved his hand to the side seats, the front stalls and also the upper circles, and yelled “Hello Glasgow!” a few more times and we all waved and yelled back.

And you can say what you want, but as soon as John is on stage, there is a sparkle in the house and an extra energy, and your eyes are glued to him, following every one of his steps. It’s like magic. This man belongs onto a stage.

So, while he’s still busy singing and dancing and repeating the chorus with yet another key change (told you he was good), let’s take a break and talk about the magic trick. Because there was a Radio4 segment for five continuing days after Christmas, and each day they visited a different part of the SECC to learn about all the secrets of the show. We now know that the costumes are sprinkled in Whiskey to make them antibacterial, and the radio reporter also got locked into the place John was hiding in before coming out like that. It looks from the outside like only one inch, but is in fact actually about nine inches. Which is still not much, all things considered. But enough for John to lay flat on his back (I suppose) in the base of the luggage trolley and when you looked really closely (which I was able to do from the fourth row), you could see that it was thicker than it looked, but still a very tight fit. According to the radio show they then closed the trap door above him and poor guy had to hide there in the dark for about a minute until he could drag himself up and out into the suitcases. Maybe not the nicest thing to do for someone with claustrophobia, and let’s not forget about the bundle!

After the song finished, the others left the stage and only Dick and the fairy remained. You could tell that he was impressed by her sparklyness (is that a word?). “I have no idea who you are but I sure want to find out!”

He told her that he had actually been on his way to London but then he heard three thousand – actually not so loud!!! – voices yell: “Turn again Dick McWhittington, Lord Provost of Glasgow!”, and well, here he was! Since he had no money, he had stowed away on a train, and hid behind some luggage. The sentence was actually a bit more complicated (and sounded very Scottish) and in one show John stumbled about it and couldn’t get his words out. He had to try three times and speak slower than usual until he finally got it right. Didn’t help much that he was laughing at the same time ;)

Anyway, he had stowed away, and now here he was, poof! (“And proud of it!”)

After the fairy had vanished, Dick just wanted to leave the stage as well, when a young girl came out of the sweets shop, looking for Jimmy. Dick was lost for words and could only make unidentifiable noises to show his attraction. At the last matinee, this went on for even longer than usual, because the girl made the same noises back at him.

They walked towards each other and when they met he asked for her name.

“I am – I am tongue-tied!”

“Well, that’s a rather silly name!”

“I am – I am…”

“You are gorgeous!”

Finally she was able to tell him that her name was Ailsa and he introduced himself as well. He also asked her straight away what she planned to do with the rest of her life!

“Well, that’s rather cheesy!?”

And what was John’s reply to that? He actually fell out of his role, turned to the front of the stage and the audience and said: “You think this is cheesy? The show has just started, you haven’t seen anything yet!”

I took that as a promise that the evening would turn out to be another hilarious one, and I was not disappointed.

Ailsa mentioned that she had seen some rats in the sweets shop, so King Rat and his army had indeed arrived to destroy Glasgow and also the Commonwealth Games.

They left the stage to warn the others and now it was time for the first Krankie solo part. This time they came onto stage driving in bumper cars. While Janette aka wee Jimmy came out of it rather quickly (she is very agile for her age!), poor Ian took longer each time and got stuck and needed help to get up and out.

The jokes were flying so fast now that I really had trouble to follow – especially with the broad Glaswegian accent. Then again if I wrote them all down we would sit here tomorrow morning still.

Janette started with saying how good it is to be back in the Sexy Center. This joke carried over from last year already. Ian corrected her that it is not the Sexy Center but the SECC. But she didn’t let herself to be disconcerted and added that over there another Sexy Center had been built – the Pyro. Again Ian corrected her and told her that it is not the Pyro but the Hydro in fact.

“But it was the Pyro when it went in fire last year!” (this is one of the insider Glasgow jokes, apparently the roof had been in flames last Summer. Ouch!)

Also, her phone was ringing all the time and there were a couple of business jokes. Like this:

“I have a new business - cutting down trees.” - “How’s business?” – “I have branches everywhere!”
“I have a new business - recycling calendars.” – “How’s business?” – “My days are numbered!”
“I have a new business - selling violins.” – “How’s business?” – “To be honest, I'm a wee bit on the fiddle."
Ian aka the Councillor was looking for help for his shop. So they played out a scene where Jimmy was the shop assistant and Ian was the customer. Well, actually he was a lady customer. The first time he came, Jimmy asked:

"What ye wantin'?"

"Is there something wrong with your grammar?"

"No she's keeping fine" LOL

(This is actually one of the jokes I never got during my time there but a friend just kindly explained it to me. Tell you, they should put subtitles at the Scottish parts. Why not? The opera does it when they sing in Italian)

So he walked over again and Jimmy asked:

“Would you like a chicken leg?” – “Oi, never say leg in front of a lady!”

“Would you like a chicken breast?” – “Oi, never say breast in front of a lady!”

“You won’t like our soup then.” – “Why?” – “It’s cock-a-leekie!”

And so on LOL

At the last matinee, they went so much off script that Ian had no idea where they were anymore and John again threw a few scripts onto the stage from the side where he was hiding, and when Janette went to pick them up, he grabbed her and snatched her from our sight completely LOL

So Jimmy’s job would be “Clean the sink, stack the shelves, clean the cooker and cook the cookies”. What a mouthful!

The scene ended with Ian asking: “Who are you talking to?” – “The man in fourth row who doesn’t look interested but got dragged here because his wife wanted to see John Barrowman!”
The mentioning of his name gave John his cue to come back on stage again. Ian somehow vanished, so it was only John and Janette now. He actually had to kneel down so they were face to face. Before, while he still was standing, he introduced himself as “Dick” and, since she was right on eye level with you-know-what, one time she said: “It’s appropriate!” LOL

While they were talking face-to-face now, there was a lot of cuddling and Janette put her arms around John’s neck, and his hands fondled her here and there as well. Still they managed to stick to their script – mostly, which included yet a few more business jokes:

Janet said: “I have a new business - selling barbecues for midgets.” – “How’s business?” - “Stakes/steaks are too high!”

John said that he also had a new business: “Selling margarine.” - “How’s business?” – “Could be butter/better!”

At one time they had quite a laugh when Janette mixed up her answer which had nothing to do with the actual business. It can happen after so many shows ;)

John, I mean Dick, said that he had a problem because he had nowhere to stay. But Jimmy invited him, as they had a spare bedroom and didn’t want to pay the bedroom tax. Apparently a stab at UK politics there.

Then the army of rats in the bodies of the male and female dancers arrived and they and Dick had a nice dance-fight to the music of ”Mission Impossible”. He threw one this way and the other that way, and the third was jumping on his back, so he turned around in circles while she was hanging there, feet in the air, and then threw her off.

Only, at the last matinee she had her legs around his body and held on for dear life. He could not get rid of her ;) Important body parts were in serious danger, as tights are not very protective, and somehow that was exactly where she had her feet ;) He yelled “Oi, you’re crushing it!” and then vanished from the stage to let her finally down.

At the last matinee, together with the rats also a Dalek had rolled onto stage. Hilarious sight. Every show is suddenly ten times better when it has a Dalek in it. Trust me.

Then came the first confrontation between Dick and King Rat. The latter appeared with a huge cloud of smoke and stench. Dick was wrinkling his nose and trying to clear the air with his hands, while complaining about it. King Rat said that it was “Eau de toilet” and in the last matinee he added that it was actually from the HIM line by a certain John Barrowman, available at QVC ;) That came unexpected *giggles* John though did jump at the opportunity to tell the audience that it was available again next Tuesday. Always the salesman, he is! LOL

The usual reply to the Eau de toilette was “Toilet water” though. That would explain the stench indeed. Actually, the dialogue went like this:

King Rat: "It was good enough for Brad Pitt!"

Dick: “More like his brother Seth!"

While I understood the words, I actually had no idea where the part for laughing was. Only now, thanks to a friend, I got enlightened: With the pronunciation, it was a play with the word “cesspit”.

While they were talking, Dick tried to get himself ready for the battle, and John wiggled his arms and legs and his bum and tried to look menacing, but only managed to look comical ;) The audience was in stitches already, and they hadn’t even started properly.

After a bit more of banter King Rat whipped his tail again and John did another one of those stunts that had me amazed last year already: He let himself fall backwards, then rolled over his head (like a backwards headstand), ended up at one side and then rolled around a bit more, until he laid flat on his back, beaten.

King Rat came over to put his foot in victorious style onto his body, and you all can imagine WHICH part of his anatomy he picked to grind his foot into ;) Another opportunity for John to flinch, groan, and make some of those desperate-funny faces he is so good at. I still am giggling from the memory of last year when the princess was slipping more and more from his arms. It’s really too bad there is no DVD of this to keep the memories.

When he complained at the treatment King Rat once said “You deserve it!” and at the last show he added “It’s the last show, you don’t need it anymore!” He also asked the audience: “Who wants to buy my boots?” He intended to sell them on ebay. Heh! You know, I still am holding up hope that John will become a Dad one day, as this seems to be his biggest wish, but after this, I am not so sure anymore ;)

King Rat disappeared, the others came back and John made a show of getting up from the ground. In one of the four shows I saw he also continued his dialogue in the following scene with a very high voice. Then he rearranged the “package”, and got his normal voice back ;)

Dick and Ailsa and Jimmy and the Councillor thought that he needed some reinforcement to fight the rats – a cat maybe? But it would need to wear a hat to disguise its ears a little. “A cat in a hat” then. It also could be rolled into a mat and be disguised as a bat. So that would be “A cat in a hat rolled in a mat disguised as a bat…” With each added phrase, Janette was telling the whole sentence again, which became more difficult each time. I lost count after the bat but there was also some “to flatten the rat” and “tit for tat” and “bit of a brat” and “shout drat” and something with “fat” and “splat” and quite a lot more. The longer it went on, the more cheers she got each time.

John was very mean, he did not just say the line with “drat”, he sung it with a very complicated and high melody so Janette had to copy that as well. It actually sounded like the sound Tarzan makes ;)

But where would Dick get a cat? Luckily, we still had Aurora, the panto fairy. She knew just the right guy for this job and introduced us to Tomtom. Tomtom was the cutest cat ever. He never said a word, but his facial expressions and body language were wonderful.

There was another solo Krankie bit, the Councillor came with a plate full of buns and said “Krankie’s cookies is kaputt” (why is it that so many of the German words in the English language are bad ones? Waldsterben, Blitzkrieg…)

They put the plate onto a shelf to the side and taught the audience to yell “Don’t touch the buns, leave the buns alane!” whenever someone wanted to snatch them. We tried that a few times, first this side of the room, then the other.

Of course, as soon as they had left the stage, the door opened and Dick and Tomtom tiptoed into the house with the guy at the piano making appropriate noises (and John also making appropriate noises like “Meow!” LOL)

But then the piano guy turned up the speed and John yelled: “Oi, not so fast!”

Of course he immediately spotted the buns on the shelf. He wanted to get rid of them because they could attract rats. But when he went over, we all yelled dutifully: “Don’t touch the buns, leave the buns alane!”

And the Krankies came back and Janette asked: “Who is touching my buns?” And John replied said: “You haven’t said that since 1964!” Janette corrected “1984” but Ian had the last word: “1974”. Although the numbers and years changed from time to time ;)

Whatever the year, the others doubted that Tomtom, since he was so nice and friendly, that he would be any good at rat-fighting. Cue some rats again at the stage, and this time Dick stood to the side and left Tomtom to do all the fighting. Some fine martial arts there! Especially the fight between Tomtom and another female rat looked rather good. He overdid it a bit at the last matinee though, doing so many funny Jackie Chan moves that she finally run out of anything to do herself and just stood there, bored, waiting till he was finished LOL

The others left, Ailsa and her father remained on the stage, and she asked if they could invite John, I mean Dick, to her birthday party. I think every JB fan totally understands this wish of hers ;) Her father said he seems like a nice fella, although a bit ridiculous. Yeah, describes John in a nutshell ;)

Anyway, they imagined what the party will be like, with music and dances and…

…a red glittery curtain came down, and suddenly little Janette stepped out in a black tail coat with a top hat and a cane and sang “Everybody needs a best friend” from the movie “Ted”.

http://www.youtube.com/watch?v=m8AgxUrH5P4

My words are lazy, my thoughts are hazy
But this is one thing I’m sure of.
Everybody needs a best friend!
I’m happy I’m yours!

After her first verse, the curtain opened again and at my first show I made a rather loud “Awwwww” sound when John came out, equally smartly dressed, and sang the duet with Janet.

I’ll be your double,
if you’re in trouble
Just like the Brother beside you
Everybody needs a best friend!
I’m happy I’m yours!


Behind him were all the dancers in the same clothes and it looked like one of those old shows with Fred Astaire. I truly truly loved it. I wouldn’t mind watching a whole evening of that. John is our last chance to still get such old fashioned shows, those that Frank Sinatra, Dean Martin or Bing Crosby did. *sigh*

There was a little bit in the middle of the song where Janette moved to the left side of the stage and John to the right, to give the dancers a bit of solo and our well deserved attention. Only, well, it did not work with me. As long as I am in the same room with John, my eyes are inevitably drawn to him, I can’t help it. I managed to look at him with one eye and at the dancers with the other, though. But it is better when both are in the general same direction ;)

A fool could see decidedly,
That you’re a ten and
I’m a three.
A royal breed is what you need,
So how did you come to be stuck with a bummer like me?!


At the end, they went full force, all together putting their legs high up into the air, singing at the top of their lungs, but then, like in many John Barrowman songs, it became very quiet again for the last line:

I'm just a clown, and
I'll bring you down
But you don't care 'cause
Your best friend is me! Come on wee Jimmy!


And with that they turned their backs at us and went through the curtain again. We hardly had time for applause before they vanished completely, and the curtain got up as if it hadn’t been there. There was a very cheap joke between Ailsa, who wanted to know about her birthday present, and her father, who gave her a hint:

“It’s in a box and it has diamonds on it – a pack of cards!” *groan* LOL

But really soon the door opened and Dick and his cat and also Jimmy came back into the room. Those were some really quick costume changes!

Ailsa went to bed now but first she sent a flying kiss to Dick. It was flying through the air while lovely music played and Dick followed it with his eyes and made funny noises, looked a bit like a moth was flying LOL And with a very high pitched voice he said: “Oh, a flying kiss!” Finally he caught it in his fist and then had his mouth all over his hand, licking it and savoring everything from the kiss. Janette took the opportunity to ask: “Do you think she fancies Dick?”

Yeah, I think she does.

After Ailsa had left, the councilor (which we Germans always understood as “Künstler”) showed us all her birthday gift, a rather blinky necklace. It looked very nice, even though it was from the pound shop. Jimmy put it into the safe in the wall and gave the key to Dick. In the last matinee, someone had hanged a rather HUGE key and key ring onto there, but Janette still managed to find the real one hidden behind it. I already had been wondering how John was supposed to put THAT into his bundle *giggles*

Dick said he would guard the key with his life and just for a moment I got a glimpse of Captain Jack Harkness there, with the serious expression and determined voice. It’s really fascinating to see how he is able to change just like that. The Krankies left for bed, and Dick and Tomtom had a bit of chat, which admittedly was a bit one-sided.

Dick mused about the day he had, with meeting a fairy – “not for the first time!” – thankfully last year someone explained the other meaning of fairy to me. Then he put the key into his bundle and lied down at the table to have a sleep. Tomtom was supposed to keep guard and then wake him up and have a “catnap” but after only two times of patrolling he fell asleep as well.

Oh no, that couldn’t be good.

The door opened and in crept King Rat – “Muhahahaha” – and opened the safe with his tail and a big explosion. It’s a wonder Dick did not wake up from it ;) Oh no, he was putting the necklace into Dick’s bundle! The kids boooed at him, but to no avail.

The next morning, Dick awoke and stretched and after everyone was back on stage, they sang “Happy Birthday” to Ailsa and she got a huge cake. Jimmy then wanted the key to open the safe but no – it already was open! And only Dick had the key!

“I swear, I put it in here, it’s still there, check for yourself!” With those words he gave the bundle to father Krankie and guess what he found in there? Yes, the necklace of course. Many shocked faces and dramatic music occurred and then came the scene where I always felt a sudden urge to cuddle John because he looked so lost and forlorn.

The Councillor banned him from Glasgow forever. Everyone blamed him to be a thief and a liar and no good and he made the saddest face you can imagine. Well, at least he tried to. Sometimes he had a hard time because he had to laugh when we all yelled “Awwwww!” very loudly. At some shows he even conducted our Awwws with his hands for several minutes when he felt we weren’t pitying him enough. At one show a kid yelled from above “I believe you!” and he really lost it at that time and then yelled back “Thank you, but sadly you are not part of the show!”

While the piano played the “Everybody needs a best friend” again slowly, Dick went to father Krankie and Jimmy and also Ailsa and tried to explain but they all just turned their back on him. Sometimes John took his time while standing at their backsides and swatted them with his bundle. At the last matinee, we all boooed at father Krankie and even though their backs were turned, you could see them shaking with laughter ;) When Dick came to Jimmy, Jimmy also boooed him, which we found even more hilarious. The last matinee certainly is not to be missed. Did I mention that I already have tickets for next year?

Somewhere someone also said “Just take your pussy and leave” *giggle* Yeah, I am easily amused.

Dick then intended to do just that, and when he was at the door already, Ailsa called after him: “Richard!” O-o, why did she not call him “Dick”? Because now she put the dagger through his heart with saying “I never want to see you again!” into Dick’s face and you just have to believe me that it was really, really sad *giggles*

At the very last show on Sunday evening, John jumped down so quickly on his way to Ailsa (there was a bit of step to where the door was) that he somehow slipped or stumbled and suddenly crashed face down at the stage floor. He simply vanished from our sight. We know John likes to take false falls from time to time but that was a real one. You could tell by all the shocked faces of the others. Especially after what happened last time with him being thrown off the horse and having to spend the night in hospital, I guess they were very worried. Lisa/Ailsa first also was shocked and choked up but then she couldn’t stop laughing, she couldn’t even get her line out. John/Dick had to tell her “Don’t cry, I’ll be okay, I have another one.” It was so sweet. He’s really good at comforting.

After she turned her back on him he did leave for real this time, and put on a bit of a limp for effect – at least I hope it was put on because other than that you couldn’t notice anything during the rest of the show, and he surely has learnt how to fall and brace himself with all the stunts he likes to do. (At least that’s what I am telling myself because otherwise I would be worried that for the second year, he stayed afterwards and did pictures with fans even though he was hurting, and I could not bear that thought).

To give them time to change the stage, we got another scene between King Rat and Aurora. This time he called Dick “McWimbledon” *giggles* At the last matinee the two of them did like a poetry battle, with saying their lines and going back and forth, that was quite awesome!

Somewhere in there also was the famous “Oh yes I will!” – “Oh no you won’t!” Pete did a few variations of it this time, sometimes he sung it in an opera voice and we tried to match him as good as possible.

I loved especially when he told the audience: “Bring on your abuse! I get paid to smell this bad, but what’s your excuse?”

Anyway, back to the show. The Krankies wanted to leave for Morocco the next day. They hoped Ailsa would forget about Dick when on vacation. On stage we now had two bedrooms, with a wall and a door in between, and a huge bed in each.

Father Krankie came in, dressed in some funny night gear. Jimmy also came in, still dressed in his Jimmy clothes. The Councillor wanted to catch his beauty sleep and Jimmy said that she would set the alarm for Easter then LOL Then she just put her night gown over her clothes because Shaun the weatherman from STV said it was going to be a bit chilly, and Jimmy didn’t want a chilly willy. When Janette put up her hat she laughed and said it looked like a wee pair of trousers, because it had not one but two tails and even a wee willy hole, where she put her finger through.

Bild

The Councillor shouted from the other room: “Stop using the W word! Two willies in one night is far too much!" and then he asked: “Why do you love the W word that much?" - "cause I haven't got one!"

Before Janette went into her bed, she walked around on stage some more, displaying “the latest nightwear collection by Ann Summers".

Then they went to sleep, each in their own bed. And I was VERY disappointed. The bed scene with John had been one of my most favourite parts from last time, and I told my friend so much about it, and now it was just Janette and Ian and no John? That somehow didn’t feel right.

Then again, they just had chucked out Dick and never wanted to see him again, so I seriously could not see how he would end up in bed with them.

Should have known that I was being mislead LOL

As soon as Janette had said “Night Ian – I mean, Councillor” the door opened and we all cheered but John shushed us while he was tiptoeing in. He was dressed in colorful pyjamas, with Spiderman displayed on them. They didn’t look like John’s usual Superman or cookie monster pyjamas - if you don’t believe me, just look them up on his Twitter - he takes pictures of them. Seriously. And he actually confirmed now on Twitter that these were especially made for him, so sorry, you can’t buy them.

So, the door opened and John came in dressed in these red pajamas. Which was a very nice sight I have to tell you. But it all got topped at the last matinee on Sunday. Those that read my other Glasgow bits know already that the day before some young man dressed up as the Tenth Doctor had made John a gift – two gifts actually. Well, and John wore them now. It was the Captain Jack bathrobe! It’s fairly new, so if you want one, buy it! It looks like this:

http://www.bbcshop.com/tv-merchandise/torchwood-captain-jack-towelling-robe/invt/90442

I’m not sure why I was the only one that squeed really loudly at this sight but I did. Couldn’t help myself. And once he took this robe off, guess what he wore underneath? You won’t, not in a million of years. The TARDIS onesie. Yes. Here is a picture of it:

http://www.boysstuff.co.uk/onesie/dr-who-tardis-onesie/

From now on I’ll just stick to the names of John, Janette and Ian, because this scene is just them having fun ;) John touched Janette’s shoulder to quietly wake her up, but she made such a loud noise that of course Ian heard it and came over to look what the trouble was. He wanted to push John out again but we got another very sad John-face and he was fondling the bedpost in a very cute way while saying that he was homeless and has nowhere to stay and we all awwwwwed him some more. He’s so good at those faces I tell you! The audience is eating out of his hands.

Janette was moved as well and said okay, he can stay. “For one night only.” – “Hey, that’s one of the songs from my last album!”

Ian, who already had returned to his bed, shouted from over there: “Should have sold some of them, then you wouldn’t be homeless!”

Apparently, this whole thing had not been in the show before Christmas, some day Janette must have added it as an afterthought and then they kept it. And John broke down giggling every single time, and the audience with him, obviously.

So John DID get into bed with Janette in the end, and they cuddled. He couldn’t help adding though that the album had been platinum ;) And one or two times Ian topped it with “Should have bought a platinum house then.”

Now they were in bed, Janette admitted that she had been looking forward to this part the whole year. I cannot imagine why LOL “All the women in the audience are very jealous, and so are some of the men!”

Each of the four times they played this, it was a bit different, they took their time to find the right position, a bit of spooning this way or that way, until they settled down. And God knows what she was doing to him under the sheets that we didn’t see. Usually he told her to keep her hands above the sheets, but the more we came to the last shows, he didn’t mind so much anymore ;)

At one point also Tomtom tiptoed into the room and lied down at the bed. John stroked him. And then added quite cheeky: “First time for everything!” and when the audience failed to get the joke, he shouted: “Oi! I am handing them to you on a platter!” LOL

Oh right, there was also a story somewhere in here, was there? Back to Dick, who wanted to leave in the morning, but could not tell the time, as he didn’t have an alarm clock. Jimmy had a wonderful way to tell the time – with his trumpet! He had a trumpet under the sheet, put it to his lips and of course didn’t blow it himself, the man in the orchestra did. Here is where it gets interesting: The guy chose a different tune each time. So far we recognized the melodies of the TV series “Dallas” and “Dynasty”, also “Muppets” and “A-Team” and “Copacabana” (thanks to everyone for help on this one). John usually commented on them when he recognized it but sometimes he didn’t. At the last matinee, Louise actually asked the man to play “Rhinestone Cowboy” and the James Bond theme, but both were not recognizable at all ;)

After Jimmy played that trumpet, father Krankie sat up in his bed and said: “Oi! Who is blowing that trumpet at 2 o’clock in the morning!”

And Dick and Jimmy knew which time it was.

The same was done again a bit later and again Ian said: “Oi! Who is blowing that trumpet at quarter past two in the morning!” And John said how he loved how Janette is picking up the trumpet, puts it to her lips, starts playing but it takes another 6 seconds for the sound to actually come out ;)

They finally settled for sleep but then suddenly a ghost came flowing up in the air from the right side, waving his arms. Ian shrieked, went through the door into the other room and said that something horrible was in his room! Janette replied dryly: “It’s in here now!”

Ian also wanted to get into their bed but obviously it was too small for three people. So while he got in from the right side, John fell out on the left side. With so much force that his arm stuck right through the “wall”.

“I just punched a hole into the set! It’s gonna be taken off my wages!” He giggled with his high voice and if I had seen the show just once, I would have totally believed it.

I have talked to someone who saw the show before Christmas and this is another bit that was not there back then. So I assume one day it must really have happened by accident and then they kept it. John’s arm had vanished till the shoulder actually. He showed us the size of the hole and then tried to cover it by standing there with his back towards the wall.

But then also shrieked because “a stage hand” came out of the hole fondling him LOL At the last matinee, it were even two arms. THAT looked quite creepy.

John whined that this was not fair – last year he got bucked by a horse on stage, this year he got chucked out of bed and punched a hole in the wall. He covered Ian with some adjectives so Ian said: “I did not come here to get insulted.” As always, Janette had the last word with “Where do you normally go?” LOL

Ian went back to his own bed but somehow the door was not working. So he just walked around at the front where the wall ended.

When Dick and Jimmy wanted to ask how late it was for the third time suddenly the trumpet was gone. They searched everywhere for it in the bed but couldn’t find it. John was very convincing in saying “Honest to God, the trumpet is gone! How can you lose a trumpet?” and Janette even walked to the front of the stage and asked the audience: “Have you seen my trumpet?!?” She also wanted to borrow the one from the guy in the orchestra but John yelled: “You can’t borrow his, because then yours will not make any sound!”

Well, he had a point there.

So they just wanted to make it up as they were going along. There was no noise at all, yet Ian sat up in bed and said: “Oi! Who is not blowing that trumpet at 3 o’clock in the morning!”

Yes, it’s an old joke but really, you had to be there. The whole bed scene had us all in stitches and my belly was seriously hurting from laughing. And once or twice in the four shows I saw, John announced to everyone: “I just peed myself.” If you ever are in need of cheering up, just go and watch the Barrowman, either live or on TV. I dare you to not feel better afterwards.

Janette was still searching for the trumpet in their bed but what did she find actually? “The Pressure Pad!” (for those who don’t get the joke, it’s the new quiz show John has done recently on British TV)

Again they tried to find some sleep, John wished the audience a good night and Janette of course said: “Good night, John-boy!” but this time the ghost came from the left side. So consequently they ran all to Ian’s room.

Remember the door had been “stuck”? Yeah, that was a loud “Bang”, when John hit it (actually with both his hands, but he then held his forehead with both hands and fell backwards down onto the bed where he was rolling around in very convincing “pain”. The audience laughed, of course ;) I can totally see why they would have thought the bucking of the horse was part of the show as well.

Again they tried to fit three people into one bed, this time Ian fell out on the right side and one time John had to catch Janette, otherwise she would have tumbled right after him.

Finally they decided they need to sing a song to keep the ghosties and ghoulies away.

“Scoobydoo bydoo what shall we do to keep the ghosts away...” It was quite a sight in their nightwear. I have never watched “Scooby Doo” but apparently the melody was this theme song.

With each verse, a ghost came and first John vanished from stage, then Ian, then Janette was left on her own singing.

The next scene had Dick and Tomtom walking in front of the curtain, away from Glasgow. It looked so cute – Dick had his big bundle, and the cat also had a small bundle! Dick mused that this would not have happened if Tomtom had woken him up in time. The cat was not amused and walked away. Dick looked after him and said: “I have just been served the paw!”

But then he remembered how we all had shouted in the beginning. And he made us shout “Turn again Tomtom, bravest cat of Glasgow!”

Which we did of course, but he always complained about something. Either we weren’t loud enough, or the rhythm was totally off. One night actually he said we had the best rhythm of the whole pantomime! Well, it is difficult, some go faster, some go slower, so usually he called it “rubbish”. And he said that he had heard many kids voices but surely they didn’t drive here all by themselves! And he wanted the mothers and fathers and grandparents to join in as well.

We also had a bit of fun when he counted “One – two – three!” because usually he left such big spaces after the numbers that some kids yelled the next one and he got quite desperate LOL

At the third time, John said he wants us to shout so loud that we’ll blow up the roof... Metaphorically! And that we should look for the word in the dictionary on the way home.

He also wanted us to shout so loud that they could hear us all the way to Edinburgh... a loud “Boooo” from the audience was the answer there. I guess Glasgow and Edinburgh love each other as much as Cologne and Dusseldorf – or maybe Dresden and Berlin ;)

“That's right, they don't listen to us anyway, so we might as well be loud!”



In the end, we brought Tomtom back, and again Dick and his cat lay down on the ground to get some sleep. What’s with the sleeping all the time? Aurora appeared and told Dick that he shall dream, because in your dreams you can achieve everything. When she vanished again, somehow Tomtom vanished with her, so it was only John left on the stage.

Now came the famous last song at the end of act 1, the song I had heard so much about already. It was “This is the moment” from the musical “Jekyll and Hyde”.

First John kneeled, then he slowly stood up, while starting low and then gradually getting louder and higher with several key changes. He put everything he had into it and I think I am not the only one wishing that this will become a song on his next album. The way he sang it he probably wouldn’t have needed a microphone at all, he easily could have reached the last row with just his own voice. I was sitting there, totally mesmerized, looking at him and listening to him. I doubt anyone in the audience was breathing at all.

Later the curtain opened and there were huge stairs and lots of dancers in fanciful black-and-white costumes. He walked to the back of the stage and they helped him into a coat and when he walked to the front of the stage again you could see that it actually had a huge train. And I mean HUGE. All the dancers had to help holding it and it was covering the complete stage, while John did one of his famous loooooooooong notes at the end of the song.

This is the image with which they left us into the break.

This is the moment!
This is the day,
When I send all my doubts and demons
On their way!

Every endeavor,
I have made - ever -
Is coming into play,
Is here and now - today!

This is the moment,
This is the time,
When the momentum and the moment
Are in rhyme!

Give me this moment -
This precious chance -
I'll gather up my past
And make some sense at last!

This is the moment,
When all I've done -
All the dreaming,
Scheming and screaming,
Become one!

This is the day -
See it sparkle and shine,
When all I've lived for
Becomes mine!

For all these years,
I've faced the world alone,
And now the time has come
To prove to them
I've made it on my own!

This is the moment -
My final test -
Destiny beckoned,
I never reckoned,
Second Best!

I won't look down,
I must not fall!
This is the moment,
The sweetest moment of them all!

This is the moment!
Damn all the odds!
This day, or never,
I'll sit forever
With the gods!

When I look back,
I will always recall,
Moment for moment,
This was the moment,
The greatest moment
Of them all!


Bild

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 00:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Ein toller Bericht, Astra :clapdalek Sehr genau und detailiert. Gefällt mir sehr gut.

Ich konnte nicht anders, und habe auch aufgeschrieben, was bei unserer Reise nach Glagow und dem Besuch des Panto so alles passiert ist.
Auch was auf der Bühne so los war, hab ich so gut es ging aufgeschrieben. Viele Dinge werden sich dem Bericht von Astra gleichen.
Erst setzt ich den 1. Teil ein, und dann gleich den zweiten Teil. Zum Glück endlich beide fertig ... falls einiges nicht in der richtigen Timeline ist, bitte nicht zu streng mit mir sein ...

Hallo, ich versuche die Reise nach Glasgow und was rund ums Panto so passiert ist aufzuschreiben. Hoffe, ich vergesse nichts … :)

Silvester sind Daniela und ich zu Katja gefahren. Wir haben dort nicht übernachtet, sondern durch gemacht, weil das Taxi um 4:40 Uhr auf uns wartete, um uns zum Flughafen zu fahren. Wir waren der Meinung, es lohne sich nicht, sich hin zu legen, und dann irgendwie total verschlafen in Richtung Glasgow via Amsterdam zu fliegen.

1.Januar 2014:

Am Frankfurter Flughafen stellten wir fest, dass unser Flieger gestrichen (was auch immer) war. Also warteten wir geduldig, bis das Flugzeug um 8:20 Uhr endlich in Richtung Amsterdam startete.
Daniela wurde von „Little Johnny“ begleitet :)

Bild

Zwischenstopp für einige Stunden in Amsterdam. Die Zeit verflog dennoch wie im Flug...
Beim Landeanflug in Glasgow geriet das Flugzeug in ein Luftloch. Daniela hatte sich sehr gefürchtet, doch Little Johnny half ihr sich wieder zu beruhigen.

Endlich im Hotel angekommen, bezogen wir unsere Zimmer, und sahen uns im Grown Plaza etwas um. Freunde warteten schon auf uns. Wir trafen uns später an der Bar, wo wir etwas zu essen bestellten. Da ich mir die englischen Gerichte nicht gleich merken konnte, bin ich einfach mit der Speisekarte losgezogen, und hab drauf gezeigt, was Daniela und ich essen wollten. Das klappte ganz gut, und wurde täglich wiederholt :)

2. Januar 2014:

Auf das englische Frühstück hatte ich mich die ganze Zeit schon gefreut. Meiner Einer probierte alles aus … so nach dem Motto, ich kenn dich nicht, ess dich aber trotzdem :D
Haggis ist lecker, auch wenn man es nicht glauben mag.

Gut gestärkt machten wir uns (Daniela, Katja, Barbara und ich) auf den Weg zur Stage Door. Etliche Fans fanden sich dort ein. Wir warteten gemeinsam, bis JB mit seinem Auto ankam. Welch Überraschung … es war nicht „The German Beauty“ sondern ein Benz, glaube es war eine B-Klasse, bin mir aber nicht sicher.

Katja und wir hatten für den gesamten Cast und allen Mitarbeitern dabei :) Sie hatte Pete Gallagher die Geschenktasche in die Hand gedrückt. Er guckte erst etwas konsterniert. Kommt anscheinend nicht allzu oft vor, dass an alle Künstler, Bühnenbildner usw. gedacht wird.

JB begrüßte die wartenden Fans, und nahm sich wirklich viel Zeit. Wie immer kamen die Autogrammwünsche zu erst, dann die Fotos.
Daniela und ich standen per Zufall in der ersten Reihe. Sie bekam Angst, als von hinten etwas gedrückt und geschoben wurde. Sie meinte mit ängstlicher Stimme
„Mama, die verdrucken mich“
Ich versuchte sie zu beruhigen. Natürlich fiel ich teilweise ins breite Bayrisch zurück.
„Dich verdruckt niemand“ … sie hatte dennoch immer noch etwas Angst.
Bild

JB hatte bemerkt, dass Daniela echt Angst hatte, fasste sie an der Hand/Arm (kanns nicht mehr genau sagen) und wiederholte meinen Satz auf Deutsch/Bayrisch …
Bild

„dich verdruckt niemand“

Wir waren alle so sehr überrascht, und freuten uns natürlich, wie auf den Foto zu sehen ist. Daniela war den ganzen Tag auf Wolke 7 und strahlte nur noch. Von Angst keine Spur mehr.

Ein ganz großes Danke an Iris, die diese Fotos von der Stage Door geschossen hatte. Ich hatte das gar nicht bemerkt …

Dann unsere erstes Panto. Daniela fürchtete sich gleich mal vor „Rat King“ der von Pete Gallagher perfekt verkörpert wurde. Sie machte ein Foto mit ihm, und war ganz begeistert.
Ihre Frage war … warum sagen die immer der Rattenkönig stinkt? Der riecht so gut …
Bild

Wir setzten uns auf unsere Plätze. Für die Matinee am 2.1. hatten wir uns Tickets vor Ort in im „Box-Office“ gekauft. Es war glaube so in etwa in der Mitte des Theaters. Ich ärgerte mich, dass ich meine Brille für die Ferne (die brauch ich leider) im Hotel vergessen hatte. Aber egal.

Die Musik setzt ein, und King Rat kam von der rechten Seite auf die Bühne. Mit viel Getöse und einer tiefen Stimme … einfach toll. Mit einem tiefen und langen Lachen Muhahahaha erklärt er dem Publikum, dass er mit seiner Rattenarmee vor hat, Glasgow zu überschwemmen. Im Gepäck hätte Politiker, Bänker und Journalisten :)
Von der linken Seite betritt mit einem kleinen Glitzerfeuerwerk Aurora, Spirit of the Northern Lights (Geist des Nordens) die Bühne. Sie erklärte, dass ein tapfere junger Kerl aus Glasgow den Kampf gegen die Rattenarmee und King Rat aufnehmen würde.
Das Publikum notierte das mit begeistertem Beifall.
Sie erklärte uns, dass Dick im Moment auf dem Weg nach London sei, um sein Glück zu finden. Aauroa meinte, sie bräuchte unsere Hilfe, Dick wieder zurück zu holen. Mit dem Text, den sie uns vorsagte …

„Turn again Dick McWhittington, Lord Provost of Glasgow!“

Mit dem Wort Provost konnte ich nichts anfangen. King Rat anscheinend auch nicht. Denn King Rat drehte sich zum Publikum und meinte frech... „Tut nicht so, als ob ihr wisst, was es bedeutet“.
Schon das war so Urkomisch :D

Aurora meinte dann: „Sagen wir es mal so. Ihr habt Boris Jonson (wer immer das ist), wir haben Dick McWhittington!“

King Rat wollte nicht glauben, dass Dick den Weg zurück von London nach Glagow finden würde, und verließ die Bühne.
Das Bühnenbild ändert sich von dem Schriftzug „London“ zu „Glasgow“. Der fast durchsichtige Vorhang öffnete sich, und ein schönes Bild vom mittelalterlichen Glasgow is zu sehen. Tänzer kamen auf die Bühne und Aurora beginnt das Lied ...

http://www.youtube.com/watch?v=_LSRHEimv1Y

„Live while we´re young“ zu singen. Der Text wurde etwas geändert, dass es zum Panto passte :)

Gleichzeitig bauen die Tänzer auf der Bühne mit Koffern und Kisten ein paar Türme auf. So in der Mitte des Liedes kommt ein kleines Feuerwerk, und JB hüpft aus dem mittleren Turm mit Schwung auf die Bühne. Wir alle haben applaudiert was die Hände her gaben.
John rief „Hello Glasgow“, hüpfte von einem Bühnenende zum Anderen, begrüßte das Publikum mit immer wieder „Hellow Glasgow“, genau wie auch das Publikum in der Gallereie, und sang und tanzte dann das restliche Lied mit. Ich hatte mich schon gewundert, wie er auf die Bühne kommen würde. Also damit hatten wir echt nicht gerechnet.

(Die anderen Panto's hatte ich ganz genau aufgepasst, wie er in diesen Kistenturm schlüpft … ich habs kein einziges Mal bemerkt)

Aurora und Kind Rat auf der Bühne waren schon toll, aber als John auftrat, ging ein Raunen durchs Publikum. Alle Blicke hafteten auf ihm. Der Mann hat eine Bühnenpräsenz, dass man nur hingucken kann. Es war so ein Vergnügen, JB bei seiner Arbeit zusehen zu dürfen. Und das Mehrmals … :)

Nach dem Lied verlassen die Tänzer samt der Koffertürmchen die Bühne. Zurück bleiben Aurora und Dick.

Dick war von der Fee begeistert. Sie hatte ein Kleid an, dass funkelte und glitzerte. Daniela flüsterte ganz leise „Wie eine Prinzessin“ …

Er guckte sich Aurora etwas genauer an, und meinte... „Ich hab keine Ahnung, wer sie ist, aber das will ich heraus finden.“

Dick erzählte Aurora, dass er tatsächlich auf dem Weg nach London war, als 3000 nicht besonders laute Stimmen hörten, die meinten … „Turn again Dick McWhittington Lord Provost of Glasgow“ … und hier bin ich :) Er erklärte der Fee, dass er kein Geld hätte, weil er es im Zug hinter einem Gepäckstück versteckt hätte.
„Egal, jetzt bin ich hier. Das geht jetzt nur in Englisch .. poof (and proud of it!) Das poof and proud of it sagte er nur in der Abendvorstellung, wenn ich mich nicht irre.

Katja hatte nachgeguckt, was es mit dem Poof aufs sich hatte … einfach bei dict.cc nachsehen :D

(John hatte sich bei dem Satz, er habe sein Geld im Zug vergessen, sich verhaspelt, und setzte drei Mal an, glaub ich, bis er alles richtig auf die Reihe brachte. Das war ein Spaß. Wir hatten sehr gelacht, bemerkten aber erst bei der Vorstellung am Abend, dass der Versprecher keine Absicht gewesen war)

Nachdem Aurora die Bühne verlassen hatte, wollte Dick auch gehen. Da kommt eine hübsche junge Frau aus dem Süßwarenladen. Er kann seine Begeisterung für das hübsche Ding nur mit … Wooowww … bublebub ...ramalamadingdong... und solchen Geräuschen Ausdruck verleihen. Herrschaft, was haben wir gelacht :D :D :D

Dick ging zu ihr hin, und fragte nach ihrem Namen.
Sie antwortete …. „ich, ich hab einen Knoten in der Zunge“ … „I am – I am tongue-tied“.

Als Antwort kam von Dick:

„Tja das ist ein ziemlich dummer Name“

Sie meinte darauf … ich bin … ich bin …

Dick blickte bei der Antwort … Du bist wunderschön … ins Publikum, und grinst von einem Ohr zum anderen …

Dann konnte sie ihm doch sagen, dass ihr Name Ailsa sei. (Ich verstand immer Elsa … ) Er stellte sich ebenfalls vor, und frage im gleichen Atemzug, was die Pläne für den Rest ihres Lebens seien … CptJH lässt grüßen. Welch ein schelmisches Grinsen JB auf dem Gesicht hatte.
Ailsa antwortet ganz frech … das ist aber kitschig...

Als Antwort schlüpfte John mal kurz aus der Rolle des Dick, und meinte zum Publikum.
„Ihr denkt dass ist kitschig? Die Show ist erst 10 Minuten alt. Ihr habt noch gar nicht alles gesehen“ und grinst wieder. Mir war sofort klar, dass es Urkomisch werden würde und wir sehr viel zu lachen hätten .. und genau so war es. Was für ein tolles Panto … herrlich

Ailsa erklärte Dick, dass sie einige Ratten im Süßwarenladen gesehen hätte. Also war King Rat mit seiner Armee schon in Glasgow angekommen, um die Stadt zu zerstören und die
Commenwealth Games zu ruinieren/verhindern.

Beide verlassen die Bühne, um die Anderen zu warnen, und die Krankies haben ihren ersten Auftritt. Ich hatte keinen blassen Schimmer, wie unglaublich lustig die Beiden sind. Es war einfach nur herrlich.
Beide kamen mit je einem Scooter-.Auto mit Fähnchen oben dran auf die Bühne. Jeanette in ihrer Rolle als „Wee Jimmy“ hüpfte regelrecht aus dem Wagen. Hatte Ian, der den Councillor Krankie spielte (ich verstand immer Künstler) hatte so seine Probleme aus dem Wagen zu kommen. Vielleicht war es in einer vorherigen Aufführung wirklich so, und sie haben es kurzerhand einfach eingebaut. Das war so lustig, wie einer der Tänzer Ian an den Armen nach vorne zog und ein anderer Tänzer ihm regelrechten einen Schubser am Hintern gab, damit er aus dem Wagen kam.

Wee Jimmy schüttelte den Kopf, grinste und meinte … wenn dir keiner hilft, sitzt du morgen früh noch in dem Wagen. Wir haben so sehr gelacht. Auch wenn die Beiden im Glasgower Dialekt sprachen, konnte man durch Gestik und Mimik erahnen um was es ging.

Jeanette meinte, sie sei froh wieder im Sexy Center zu sein. Councillor korrigierte sie, und meinte, das ist das SECC und nicht das Sexy Center. War anscheinend so eine Art Running Gag, den ich nicht verstanden hatte.

Wee Jonny ließ aber nicht locker, und ritt immer wieder auf dem Sexy Center herum, und dass jetzt gegenüber ein Sexy Center, das Pyro fertig gestellt wurde. Ian korrigierte sie wieder. Es sei das Hydro und kein Pyro.
(Das neue Stadion für die Commenwealth Games, die diesen Sommer in Glasgow stattfinden werden)

Wieder ließ sich Wee Jimmy den Mund nicht verbieten.
„Aber es war doch ein Pyro, als es letzten Sommer gebrannt hatte.“
Anscheinend hatte es dort bei der Fertigstellung des Stadions gebrannt … weiß das nicht so genau, aber es wäre logisch, dass Jeanette das durch den Kakao zog :)

Plötzlich klingelt ein Handy. Councillor guckt ins Publikum und fragt in die Rund, wer das verdammte Mobiltelefon vergessen hätte auszuschalten.

Wee Jimmy hielt das Telefon hoch, und meinte, das ist mein Smartie. Auf die Frage, warum sie en eingeschaltetes Handy mit auf der Bühne hätte, antwortet sie:

„Ich hab ein neue Geschäftsidee am Start.“ - „Welches Geschäft?“ - „Bäume fällen. Ich hab überall Äste.“ Das hat bestimmt eine spezielle Bedeutung, die ich nicht verstanden habe ..

Der Councillor fragt Wee Jimmy, ob sie ihm in der Bäckerei im Verkauf aushelfen könnte. Also üben sie … Ian kommt als Kundin in den gedachten Laden.
Ich dachte sofort an „die richtigen Schuhe und ein Kleid … würde passen“ :D

Es gibt mehrere Versuche, die von Jeanette mit Kommentaren belegt wurden, die ich nicht richtig verstanden hatte. Sie hatte aber anscheinend den Test bestanden.
Jimmys Job bestand dann aus „Reinigen des Spühlbeckens, alles in die Regale stapeln und Kekse backen.“

Ian geht von der Bühne, und Wee Jimmy spricht ins Publikum... In der vierten Reihe, der Mann sieht nicht so interessiert aus. Aber seine Frau wollte John Barrowman auf der Bühne sehen.“
Das Stichwort für JB der wieder auf die Bühne kommt …

Er ging auf die Knie, um auf Augenhöhe mit Wee Jimmy zu sprechen. Doch zuvor stellt er sich noch im Stehen aus Dick vor. Ratet mal wo ihre Augen ob sie wollte oder nicht hinsah?
„Wee Jinny meinte nur … „dass passt, kann man so sagen...“ :D

Während sie sich so Angesicht zu Angesicht unterhielten. Knuddelten sie sich immer wieder. Manchmal mussten sie so lachen, dass es mich wunderte, dass sie es schafften, den Text so zu sagen, dass wir ihn auch verstanden .. LOL

Wieder klingelt Jimmys Telefon. Dick McWhittington guckt ins Publikum, und meint, welcher Depp denn das Ding nicht ausgemacht hätte.
Jimmy zeigt ihm das Telefon, und erklärt, sie müsse es an haben, da sie eine neue Geschäfte am Start hätte.
Auf die Frage, welche Geschäfte meinte sie unter anderem …

„Ich verkaufe Grillabende für Zwerge“ - „Wie läuft das Geschäft?“ - „Die Steaks sind zu groß“ … kam als Antwort

Dick erklärt, dass er auch ein Geschäft am Start habe. Auf die Frage, welches …

„Verkaufe Margarine“ - „und wie läuft das Geschäft?“ - Könnte Butter/besser sein“

Dick guckt etwas bedröpelt, und erklärt Jimmy, dass er keinen Platz hätte wo er schlafen könne. Jimmy hat ein weiches Herz, und lädt Dick ein, in einem Raum, der zwar ein Schlafzimmer ist, aber nicht dafür ausgerichtet ist, übernachten kann. Sollte wohl ein Seitenhieb auf die kommunale Politik sein.

Plötzlich spielt die Titelmusik von „Mission Impossible“ und die Rattenarmee von King Rat kommen auf die Bühne.

( Bei der letzten Matiee war es ein Dalek, der über die Bühne fegte. Erst rief Dick … eine Ratte … und dann unter lautem Lachen … ein Dalek)

Es wird getanzt, so eine Art Kampf aufgeführt, und zum Schluss wirft Dick eine der Tänzerinnen von der Bühne, die ihn und Wee Jimmy mit sich reißt.

(in der letzten Mittagsvorführung, klammerte sich die Tänzerin mit ihren Beine so um seine Körpermitte, dass JB schrie, sie solle doch bitte nicht so sehr auf einige seiner wichtigen Körperteile nicht mit den Absetzten quetschen. Im Original schrie JB „Oi, you’re crushing it!“ Die Strumpfhose war da kein guter Schutz. Wir hatten Tränen gelacht)

Jetzt kam es zur ersten Konfrontation zwischen Dick und King Rat, der durch eine w
explodierende Wolke auf die Bühne schritt. Dick rümpfte die Nase, und meinte er stinke. King Rat meinte, du hast mich über mein „Eau de Toilette erkannt. Dick antwortet, er stinke wie eine Toilette.
(King Rat konnte in der letzten Matinee nicht anders, und zog über HIM her, dass JB auf QVC bekannterweise verkauft. JB meinte dann ins Publikum, er sei am Dienstag wieder bei QVC, und sie sollten nicht vergessen einzuschalten. Wir haben so gelacht.)

Es kommt, wie es kommen muss. Der erste Kampf zwischen Dick und King Rat. Der hatte seinen Rattenschwanz als Peitsche benutzt, und McWhittington geht zu Boden. Rat stellte seinen Fuß auf Dicks Mitte. Natürlich nicht auf den Bauch, sondern ein kleines Stückchen tiefer. Bei der letzten Show meinte ganz frech zum Publikum. Er bräuche die Stiefel nicht mehr, ob sie jemand kaufen wolle … lacht laut auf ..

King Rat geht von der Bühne, und die andern Drei kommen aus einer Tür im Bühnenbild auf die Bühne, und finden Dick, wie er am Boden liegt. John kommt wieder auf die Füße, und sie unterhalten sich, dass es eine gute Idee wäre, jemanden zu finden, der beim Rattenfang helfen könnte. Vielleicht eine Katze, ruft Ian aus.
Es wird so eine Art Limmerick daraus. Wee Jimmy wiederholt alle Worte, die Dick, Ailsa und
Councillor immer wieder neu hinzufügten. Wir hatten so gelacht.

Es ging von “A cat in a hat” zu „A cat in a hat rolled in a mat disguised as a bat…” weiter mit „to flatten the rat” und „tit for tat” und „bit of a brat” auch „shout drat” und noch einige andere Wortspiele, die ich nicht mehr weiß.
Jeanette hatte alle Wörter von Anfang an immer erneut wiederholt. Sie kam immer wieder etwas durcheinander, und fing von vorn an. So Urkomisch … mir tut der Bauch immer noch weh vor lachen, wenn ich daran denke.

Jetzt stellte sich die Frage, wo Dick eine Katze herbekommen sollte. Es gab zum Glück Aurora, die Fee des Nordens, die TomTom, die Katze mit im Gepäck hatte. Es war so drollig, wie TomTom auf der Bühne erschein. Seine Rolle sprach die ganze Zeit kein Wort. Nur durch Gestik und Körpersprache vermittelte der Darsteller Lucus Alexander, was die Katze um treibt, und wie sie sich fühlt.

Dick und Tomtom gingen zusammen auf Rattenjagt, und Ailsa ging auch von der Bühne.
Councillor und Wee Jimmy kommen mit einem Tablett mit (glaub es waren Muffins) sie nannten sie Buns.
Jimmy stellte sie auf ein Regal, und meinte, wir das Publikum sollten auf die Buns aufpassen, und rufen

„Don´t touch the buns, leave the buns alane“

Erst übte die eine Seite des Theaters, dann die andere und zum Schluss die auf dem Balkon.
Wir sollten es einmal ausprobieren.
Wee Jimmy ging auf die Buns zu, und alle im Theater riefen so laut sie konnten (wir auch)

„Don´t tuch the buns, leave the buns alane“ … es war so ein Spaß.

Die Krankies gehen wieder von der Bühne. Dick und Tomtom erscheinen durch die Tür auf der Bühne. Klar sieht Dick die Buns, und will sich eins holen. Wir riefen alle so laut wir konnten ..

„Don´t touch the buns, leave the buns alane“

Die Krankies kommen auf die Bühne gestürmt, und Wee Jimmy rief aus lautem Hals. Wer tatscht meine Buns an?
Alles lachte lauthals auf. Buns hat noch eine andere Bedeutung.. ich hab nachgesesehen ..

buns = Pobacken :D

Dick meinte zu Wee Jimmy: Du sagtest 1976 … die Jahreszahl variierte immer :D

Wieder kommen die Ratten auf die Bühne. Eine der Tänzerinnen packte sich das Tablett mit den Buns, und wir riefen alle lauthals … „Don´t touch the buns, leave the buns alane“
Interaktives Theater … so klasse

TomTom rettete die Buns, und kämpfte mit den Ratten. Dick sah fast etwas gelangweilt von der Seite zu, wie die Katze in Master Art mit der Ratte fertig wird.

Bis auf Ailsa und Councillor verlassen alle die Bühne.
Beide unterhalten sich über ihren morgigen Geburtstag, und dass sie sich so auf die Party freut, und ob sie Dick zu ihrer Party einladen dürfe. Sie erzählt wie sehr sie sich auf die Party mit Musik und Tanz freut, und träumt vor sich hin. Plötzlich kommt ein Glitzervorhang von der Decke, und Wee Jimmy kommt im Stresemann auf die Bühne und beginnt „Everybody Needs A Best Friend“ von Nora Jones zu singen.

http://www.youtube.com/watch?v=Bze1DXfnWGg

Jetzt kommt auch John auf die Bühne, und sie singen ein Duett. Wie in A Corous Line tanzen die Tänzer zu dem Lied. Es war einfach toll.
Ich frag mich ja immer, wie die Schauspieler es schaffen sich schnell umzuziehen. JB hatte auch einen Stresemann und Glitzerschuhe an. JB tanzte im Stil von Gene Kelly und sang einfach so toll. Da könnte sich Robby Williams in Sachen, wie singe ich Swing richtig eine dicke fette Scheibe abschneiden …
Beide verlassen zusammen durch die Mitte des Vorhangs die Bühne, wobei JB ein „Come on Wee Jimmy“ leise sang.

Wieder zurück im Laden von Ailsa und Councillor Krankie fragt sie, was für ein Geburtstagsgeschenk ihr Vater für sie hätte. Er sagte, „dass kann ich dir nicht verraten, sonst ist es keine Überraschung mehr.“
Ailsa fragt ob er ihr einen kleinen Tip geben könnte. Wie Väter so sind, konnte er nicht anders … im Original: „It’s in a box and it has diamonds on it – a pack of cards!“ = Es ist in einer Box mit Diamanten darauf … ein Kartenspiel.

Kurz darauf kommen Dick, Jimmy und TomTom wieder auf die Bühne. Das nenn ich mal … sich sehr schnell umziehen …

Ailsa erklärt, dass sie ins Bett gehen wird, und schickt Dick eine Kusshand. Dick meinte nur … das geht jetzt nur in Englisch … „Oh, a flying kiss. Folgt der Kusshand mit seinem Finger, und macht dazu ein summendes Geräusch. Dick pacht sich den Kuss und frisst ihn regelrecht auf. Es war natürlich nötig, dass er sich die Hand am Kostüm abwischte …. es war so unglaublich lustig. Wir hatten so gelacht.
Wee Jimmy nutzt die Gelegenheit und fragt Councillor ob Ailsa in Dick verliebt sei. Er antwortet … Ich glaub schon...

Ailsa war nicht mehr da, und Councillor zeigte den Anderen das Geschenk für seine Tochter. Ein Collier, das glitzerte und blinkte. Er bat Wee Jimmy, es in den Safe zu legen, abzusperren, und den Schlüssel Dick zu geben. Er versprach diesen Schlüssel mit seinem Leben zu beschützen.
Die Krankies verließen die Bühne.
Dick erklärte TomTom, was er an diesem Tag alles erlebt hätte, und sehr müde sei. Er meinte, sie könnten sich mit Wache halten ablösen. Dick würde als erster schlafen. Die Katze sollte ihn nach einigen Stunden wecken, damit die Katze auch ein Nickerchen machen könne.
Natürlich ist TomTom nach wenigen Schritten auch eingeschlafen.

Die Tür geht auf, und Kind Rat kommt mit seinem rattigen Lachen auf die Bühne … Mit seinem Rattenschwanz, den er als Peitsche benutzt, sprengt er den Safe, und legt das Geschenk für Ailsa in Dicks Bündel. Er erklärt auch, dass es sein Plan war, dass McWhittington niemand mehr traut und glaubt. Sie werden ihn wegjagen, und aus Glasgow verbannen.

Am nächsten Morgen wacht Dick auf, und wundert sich, dass TomTom ihn nicht geweckt hatte. Die Katze war verlegen, und wollte nicht zugeben, dass er auch eingeschlafen war.
Councillor kam auf die Bühne, und bat um den Geburtstagskuchen für Ailsa. Alle sollten „Happy Birthday“ singen. Sie freut sich sehr. Wee Jimmy will den Safe öffnen, und bemerkt, dass der offen steht. Wir hatten so gelacht ..

Wee Jimmy … it`s open … alle sagen ganz entsetzt nach der Reihe … OPEN?
Dann meint Jimmy .. it`s empty … alle sagen entsetzt „EMPTY?“ und drehen ihre Köpfe mit offenen Mund in Richtung Publikum.
Es wird natürlich sofort Dick verdächtigt die Halskette gestohlen zu haben. Der arglose Dick, erklärt, dass der Schlüssel immer noch in seinem Bündel sei. Councillor greift hinein, und findet natürlich die Kette darin. Alle wenden sich von Dick ab, und weisen ihn ab. Alle drehen sich von ihm weg, und Ian weißt ihn als Councillor von Glasgow der Stadt. Wee Jimmy ruft ihm noch ein … verschwinde, und vergiss deine Muschi nicht (natürlich ist TomTom die Katze gemeint)
Im Original klang das so … „Just take your pussy and leave“
Er guckte so traurig, und alle im Publikum machten ein trauriges Geräusch ohhhhwww
Ailsa rief ihn noch einmal zu ihm zurück, drehte sich um und meinte … ich will dich nie wieder sehen.
JB machte ein so trauriges Gesicht, das Piano spielte Takte aus dem Lied „Everybody Needs a Best Friend“. Dick und TomTom verlassen Hand in Hand die Bühne. Zuvor erklärt er noch, dass er seine Unschuld beweisen muss. „Komm TomTom, uns will hier niemand haben“ … wieder machte das Publikum Owwww …

(Bei der letzten Show lief John so schnell zu Ailsa zu, dass er an der kleinen Treppe hängen blieb, und auf so richtig auf den Boden knallte. Er hatte keine Möglichkeit den Sturz abzufangen. Man konnte bis zur Reihe T hören, (das saßen Daniela und ich am Abend) wie es bumperte. Er hatte sich echt weh getan. Ailsa musste so sehr lachen, dass ihr die Tränen kamen. John meinte .. „Du musst nicht weinen, ich hab noch eins“. Er meinte sein Bein/Knie, dass er sich doll angeschlagen hatte. Sie schaffte es tatsächlich, ihren Text noch zu sagen, bevor sie sich wegdrehte … Er humpelte von der Bühne. Er tat mir echt leid.

Hinter dem Vorhang wurde die Bühne umgebaut. Kind Rat und Aurora kamen auf die Bühne, und hatten eine regelrechte Redeschlacht. Er meinte dieser Dick McWimbledon sei jetzt erledigt, und niemand könne ihn und seine Rattenarmee aufhalten. Und er würde nach Glagow zurückkehren.
Aurora meinte .. oh no you won`t …. er meinte Oh jes I will.
Das Publikum rief aus vollem Hals „OH NO YOU WON´T“ er rief zurück „OH YES I WILL“ so ging es mehrmals hin und her. Immer wieder veränderte King Rat die Tonlage und auch die Lautstärke. Das Publikum stieg darauf ein.

Als das Bühnenbild geändert war, verließen Beide die Bühne. Ian Councillor schon im Nachthemd und mit Schlafmütze kommt mit Wee Jimmy auf die Bühne. Sie muss sich noch umziehen, und meint … ich zieh mir das Nachthemd über die Kleidung. Mag mich nicht vor allen Leuten ausziehen. Als sie die Mütze aufsetzt, die eher wie ein Babybody aussah, lachten wir alle lauthals.
Ian erklärt, dass sie morgen sich auf den Seeweg nach Marokko machen werden. Er hofft, dass Ailsa Dick dort vergessen kann. Er habe sie alle belogen und ihre Geburtstagsfeier ruiniert.

Auf der Bühne waren zwei Schlafzimmer zu sehen. Ian meinte, er wolle jetzt seinen Schönheitsschlaf nehmen, und Wee Jimmy antwortet frech, er solle sich den Wecker zu Ostern stellen. Wee Jimmy sagt noch „Gute Nacht, Ian … Counciller … und schläft ein.
Dich kommt in einem roten Schlafanzug auf die Bühne. Das Publikum will aplaudieren und einige pfeifen anerkennend. Doch John macht eine Geste, wir sollen still sein. Er streckt die Hand nach Jimmy aus, und weckt sie auf. Natürlich erschrickt Wee Jimmy und Ian kommt durch die Tür gestürmt um zu sehen was da los ist. Als er Dick sieht, will er ihn aus dem Haus werfen. Dick erklärt, dass er doch Obdachlos sei, und nicht wisse, wo der die Nacht verbringen soll. Es regnet und es ist stürmt regelrecht. Wee Jimmy hat ein weiches Herz und meint, er könne für eine Nacht bleiben … im Original „One Night Only“ es ist eine Art Singsang nach der Melodie es Liedes.
John meint … „Das ist eins der Lieder von meinem letzten Album“ … Ian gibt als Antwort ..
„Hättest du mehr Alben verkauft, wärst du nicht Obdachlos“.
Das ganze Publikum gröhlt laut...
Anscheinend war das nicht von Anfang an im Text, denn JB muss bei der Stelle immer so lachen, dass es ihn nur so wirft :)
Ian erlaubt Dick für eine Nacht zu blieben, aber es solle noch vor Sonnenaufgang das Haus verlassen.
Wee Jimmy und Dick machen es sich im Bett gemütlich, knuddeln zusammen, und unterhalten sich noch ein bisschen.
John konnte nicht anders, und meinte, die CD wäre doch mit Platin ausgezeichnet worden. Ian rief vom anderen Raum herüber … Dann sollte es doch ein Platin Haus sein, dass du bekommst.
(JB war zu der Zeit auf der Suche nach einem Haus in Glasgow und Umgebung. Anscheinend war alles soweit in trockenen Tüchern. Zum Schluss hatte es dann doch nicht geklappt)
So wurde es mir erzählt ….

Als die Beiden im Bett zusammen lagen, meinte Jeanette, dass viele Frauen und einige Männer im Publikum jetzt eifersüchtig seien. Wir mussten wieder so sehr lachen.
Sie suchten noch die richtige Position um einzuschlafen. Was Wee Jimmy unter der Bettdecke so alles machte, konnten wir nicht sehen. Dick meinte nur, sie solle doch die Hände auf die Bettdecke legen …

Es wurde ruhig auf der Bühne. Jetzt schlich sich TomTom in Wee Jimmys Schlafzimmer und setzte sich am Fussende aufs Bett. Dick strich im Schlaf über TomToms Kopf, und meinte verschlafen … du brauchst eine Rasur, Jimmy. Macht die Augen auf, und sieht TomTom. Ganz frech meinte Dick dann … es gibt für alles ein erstes Mal …

Wee Jimmy ist auch wieder wach und wundert sich etwas. TomTom war schon wieder verschwunden. Dick erklärte Jimmy, dass er erneut ein großes Problem hätte. Wir lachten schon, obwohl wir nicht wussten, um was es ging.
Dick meinte, er habe keine Wecker und wisse nicht, wann es ganz früh am Morgen ist. Wee lacht auf, und meint.
„Ich habe auch keinen Wecker, aber eine Trompete“, holt die Trompete aus dem Bett, und bläst hinein. Ok .. nicht sie sondern der Musiker. Ian steht fast im Bett, und beschwert sich, wer morgens um 2:00 Uhr auf der Trompete bläst.
Wee Jimmy und Dick legen sich wieder hin. Dick sagt zu Councillor und Wee Jimmy gute Nacht. Von Wee Jimmy kommt ein „Gute Nacht, John-Boy“ zurück. Ganz breit grinst.

Kurze Zeit will Dick noch einmal wissen, wie viel Uhr es sei. Wee holt noch einmal die Trompete aus dem Bett, und bläst hinein.
Ian schimpft wieder, welcher Depp denn um viertel nach 2 auf der Trompete spielt.
Die Musiker hatten sich immer wieder eine andere Melodie ausgesucht, die der Trompeter spielte. Von der Titelmusik vom „DenverClan“ „die Muppets“ „James Bond“ „Das A-Team“ und auch „Doctor Who“ war mit dabei. Einmal spielten der Trompeter „Rhinestone Cowboy“.

Ich hatte es nicht erkannt, aber Daniela meinte, das hatte doch Scott in Cardiff gesungen.

Nun waren alle eingeschlafen, und ein Geist schwebte an der Decke über die Bühne. Ian wachte auf, und rannte erschreckt in das Zimmer, wo Dick und Jimmy schliefen.

„Durch mein Zimmer schwebt ein Geist“ rief er ganz aufgebracht. Er wolle mit ins Bett, und nicht allein schlafen.
Dick wollte das nicht, es sei zu wenig Platz für drei Personen in einem Bett, schimpfte er. Und peng, flog er schon aus dem Bett, und knallte gegen die Wand. Mit einem Arm steckte John bis zur Schulter in der Requisite. Ob es von Anfang an, so beabsichtigt war, oder in einer der vorherigen Aufführungen ein Versehen, kann ich nicht sagen. Auf alle Fälle hatten wir Tränen gelacht. Der Auspruch … „It´s a fistwall“ grub sich regelrecht in mein Gedächtnis ein.
Dick rappelte sich wieder hoch, und stellt mit dem Rücken vor das Loch in der Wand. Plötzlich quitsche er, und hüpfte auf die Seite. Eine Hand, besser ein Arm winkte durch die Wand.

John jammerte … letztes Jahr fiel ich von Pferd, und hab mich verletzt, und dieses Jahr werde ich von Ian aus dem Bett geschmissen, und hau mit der Hand ein Loch in die Requisite.“

Ian antwortet, dass er nicht gekommen sei, um beleidigt zu werden. Wie so oft hat Wee Jimmy das letzte Wort, und meint geh wieder ins Bett, oder so ähnlich.

Councillor will durch die Drehtür in der Requisitenwand gehen, aber die klemmt. Also geht er außen rum. Das Publikum lacht wieder laut auf.
Plötzlich ist der Geist in Jimmys Zimmer, und beide laufen schreiend aus dem Bett. John will durch die Drehtür, und haut sich den Kopf an.
(Da weiß ich, dass es keine Absicht war. Eine Freundin, die schon am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Show war, erzählte mir, dass sich JB so sehr den Kopf an der Tür angeschlagen hatte, dass er mehrmals schaute, ob er Nasenbluten hätte. In einer der Shows in der wir waren, hatte er sich einen Finger so eingeklemmt, dass er laut Ouch ausrief. Auch wenn Schadenfreude nicht gut ist, haben wir alle lauthals gelacht.
In der letzten Mittagsaufführung, waren es zwei Hände, die durch die Wand griffen. Da hatte John einen „Herobademantel und einen Tardis-Schlafoverall an. Das war so urkomisch)

Wee Jimmy und Dick legen sich dann doch wieder ins Bett. Der Geist war ja fürs Erste weg. Dick möchte wissen, wie spät es sei. Jimmy sucht die Trompete, findet sie aber nicht. Sie krabbelt unter die Bettdecke, und wühlt in den Laken herum. Dick ruft einmal aus …. DAS ist keine Trompete … wieder schallendes Gelächter. Dick fragt.. wie zum Geier kann man eine Trompete im Bett verlieren???

Jeanette geht zum Bühnenende und fragt das Publikum und auch die Musiker ob sie sich eine Trompete ausleihen dürfe. John schreit vom Bett aus nach vorne.
„Du kannst dir keine Trompete aus leihen. Wer soll denn dann die Musik machen. Du bekommst doch keinen Ton aus dem Instrument raus.

(Da kann ich auch nicht sagen, ob die Trompete in einer der vorherigen Aufführungen einfach unters Bett gefallen war, oder es von Anfang an Absicht war, mit dem Witz zu spielen)

Councillor ruft aufgebracht … Wer spielt morgens um 3 Uhr KEINE Trompete???

Als der Geist wieder durch die Luft flog, hüpften alle drei aus den Betten und versuchten ihn mit dem Lied „Scooby Doo“ den Geist zu vertreiben. Der Text war etwas anders, aber ich glaub, die Melodie war die gleiche.

http://www.youtube.com/watch?v=hTq6nwO4oJU

Bei der ersten Strophe kam der Geist und jagte Dick mit von der Bühne. Nur die beiden Krankies blieben zurück. Bei der nächsten Strophe nahm der Geist Ian mit von der Bühne.
Einmal kam der Geist nicht, und Ian musste allein von der Bühne laufen, was uns wieder sehr zum lachen brachte.
Jimmy war jetzt allein auf der Bühne, und sang die dritte Strophe. Sie bat uns mitzusingen. Wir konnten leider nur den Refrain...
Das Maskottchen der Commenwelth Games kam auf die Bühne, und dann verscheuchte der Geist auch Wee Jimmy von der Bühne.

Das Bühnenbild wechselte wieder. Dick und TomTom sahen traurig auf Glasgow. Dick meinte, wenn TomTom ihn rechtzeitig geweckt hätte, hätte man sie nicht aus der Stadt vertrieben. Die Katze guckt traurig, und geht beleidigt von der Bühne. Dick ruft noch hinterher …
Geh nicht weg, TomTom. Bitte bleib hier. Fast war TomTom von der Bühne, als er eine Pfote als Zeichen … mach doch was du willst, ich bin jetzt weg .. diese Geste war einerseits so lustig. Dennoch war es traurig. Dick ohne TomTom, das kam uns so vor wie Pat ohne Pattachon.

Jetzt hatte Aurora wieder ihren Auftritt. Sie meinte, wir sollten helfen, TomTom wieder zurück zu holen, wie es wir mit Dick gemacht hatten. Die Frage, ob wir die Worte noch wüssten, wurde mit einem gemurmelten Yes von einigen beantwortet.
Wir sollten alle Rufen … „Turn again TomTom, bravest Cat of Glasgow“. Als es nicht gleich so klappte, rief Aurora man sollte die Leuchtstäbe in die Höhe halten, und lauter rufen. Die Kinder hielten alle ihre Leuchtstäbe in die Höhe, und riefen natürlich am lautesten. Nach dreimaligem Rufen, rannte TomTom wieder auf die Bühne, und schmiss sich in Dicks Arme.

John meinte nach dem zweiten Versuch, das könne nichts werden. Wir sollten so laut rufen, das man uns in Edingurgh auch noch hören sollte.
Denke, das ist so eine Art Zweikampf wie zwischen „Bayern München und den Münchner Löwen“ oder „Nürnberger FC und „Kreuther Fürth“ … wer weiß.

TomTom und Dick schliefen dann erschöpft ein. Aurora sagte den Schlafenden, sie sollten Träumen, denn im Traum kann sich alles zum Guten wenden.
Als sie wieder verschwand ging TomTom mit ihr, und Dick blieb allein auf der Bühne zurück.
Er setzte sich auf, und fing an das Lied „This is the moment“ zu singen.

http://www.youtube.com/watch?v=9_K78K8iO5g

ich kannte das Lied nicht. Hier ist eine Version von Christopher Stone ...

Erst leise, dann mit immer mehr Kraft in der Stimme. Das war so schön. Hinter einem transparentem Vorhang konnte man die Tänzer in wunderschönen Kostümen sehen. Der Vorhang ging auf, und Dick ging weiter in das Bühnenbild.
John ging auf die Treppe durch die zwei Reihen der wartenden Tänzer hindurch, und zog sich eine Jacke/Mantel an. Dort war eine lange Schleppe angenäht. Er sang mit so viel Kraft, Leidenschaft in der Stimme, dass es mir vorkam, als ob alle im Publikum die Luft anhielten. Die Schleppe, Stoffbahn, wie man es auch nennen mag, wurde von den Tänzern ausgebreitet. Man konnte immer wiederkehrende Mandalas in jeder Stoffbahn sehen.
Das Lied war zu Ende gesungen, und John stand zum Schlussbild des ersten Aktes vorn an der Bühne.

Teil 1 beendet .... es geht gleich weiter ...

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 00:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Panto 2014 ... Teil zwei ...

Hier kommt Teil 2 … hoffe ich bring nichts durcheinander, und vergesse nicht all zu viel …

Das neue Bühnenbild nach der Pause ist das Schiff mit dem Councillor Krankie, Ailsa und Wee Jimmy sich nach Marokko segeln. Es sah richtig toll aus. Die Brücke war etwa erhöht, fast wie im Musical „Anything Goes“. Im Hintergrund bewegte sich der Vorhang, dass man das Gefühl hatte, das Wasser würde sich bewegen. Leise hörte man die Wellen.
Das Schiff heißt „Saucy Sally“ Kann sein, dass dieser Schiffsname eine bestimmte Bedeutung hat. Ich hab leider keine Ahnung.

Wee Jimmy und Councillor Krankie treffen sich auf dem Deck des Schiffes. Ailsa gesteht, dass sie trotz allem Dick vermissen würde. Ian wird richtig wütend, und meint. Nachdem Dick die Halskette gestohlen, und ihren Geburtstag ruiniert hätte, sollte sie keinen weiteren Gedanken an diesen Kerl verschwenden.
Ailsa hatte ein knielanges Kleid im Matrosenlook an. Das Kostüm wurde durch einen Strohhut komplettiert. Wee Jimmy und Councillor Krankie tragen die gleichen Farben wie Ailsa in ihren Kostümen.

Plötzlich erscheint Aurora auf der Bühne. Auf die Frage, wer sie denn sei, anwortete sie …

Mein Name ist Aurora, Spirit of the Northern Lights. Die Fee erklärte, dass sie Dick unrecht getan hätten. Es íst so lustig, Auroroa spricht alles in Reimform.
„Er ist unschuldig, und hat nichts unrechtes getan“, erklärt Aurora. „Es war King Rat, der die Halskette gestohlen und in Dicks Bündel geschmuggelt hatte. Es war sein perfider Plan, dass Dick aus Glasgow verwiesen wird. Damit er und seine Rattenarmee freie Bahn hätten.

Die Drei sehen sich entsetzt an, weil sie Dick nicht vertraut und geglaubt hatten.
Ailsa sagt zu Auroroa, wie gern sie Dick um Verzeihung bitten würde. Sie ihm sagen möchte, wie leid ihr alles täte. Aber er ist so weit weg. Im entfernten Schottland.
„Ich möchte ihm so sehr sagen, dass ich ihn vermisse“ … etwas leiser meinte Ailsa dann: „dass ich ihn liebe“ …. man hörte hier und da ein leises awww …

Aurora erklärt Ailsa, dass Dick gar nicht so weit entfernt sei, wie sie denkt. Die Matrosen (Tänzer) hatten sich in einem Kreis im hinteren Teil der Bühne aufgestellt. Beim ersten Ansehen des Pantos ist es mir nicht aufgefallen, dass da jemand im „Friesennerz“ in der Mitte des Kreises stand.

Natürlich waren es Dick und TomTom, die sich auf das Schiff geschmuggelt hatten. Ailsa ist natürlich sehr froh, ihren Dick McWhittington wieder zu sehen. Alle Drei fragen fast gleichzeitig, ob er ihnen verzeihen könnte. Sie hatten ihm unrecht getan.
Dick meint … es ist schon vergeben und vergessen. (Wieder kommt dieses CpJH Lächeln zum Einsatz)

Councillor möchte wissen, wie es in Glasgow aussieht. Dick erklärt, dass Glasgow jetzt eine rattenfreie Zone sei. TomTom und er hätten alles Ratten samt King Rat vertrieben.

Ailsa erkärt, dass sie mal nach der Mannschaft sehen werde. Die Matrosen seinen ihr zu unruhig. Auch die Krankies gehen etwas in den hinteren Bereich der Bühne. Die Musik setzt ein, und JB singt „Color my World“ im Original von Petula Clark (denke ich zumindest) und wird auch im Musical „Priscilla Queen of the Desert“ gesungen. Für diese Version hatte sich auch John entschieden.

http://www.youtube.com/watch?v=gxe76uR4MJA



Die Tänzer und Tänzerinnen sangen wie bei der Musicalversion immer wieder mit. Sie klatschten im Rhythmus mit.
„Color my World“ war sofort mein „Panto – Lied“. Alle Titel hatten mir sehr, sehr gut gefallen, aber ich kannte die Version von Petula Clark und freute mich wie ein Schnitzel...

Nach dem Lied erklärt Dick TomTom, dass er sie im Meer versenken werde. Die Katze guckt etwas konsterniert.

„Not the Krankies, King Rat with his Armee of Rats“, antwortet Dick erklärend. „I put them on the ground of the sea“ oder so ähnlich erklärt er ins Publikum. Viele nicken zustimmend. Man hört hier und da ein Yeah.

Councillor und Wee Jimmy gesellen sich wieder zu Dick. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob TomTom sich auf dem Deck etwas umgesehen hatte, oder auch bei den Dreien mit stand. Sorry.

Dick fragt, ob sie gut auf „my true love Ailsa“ aufgepasst hätten. Wee Jimmy erkärte, dass natürlich auf Ailsa aufgepasst wurde. Sie ist schließlich ein „a nice piece of crumpet“ ,
„She´s a real hottie“ „a totty with a realy nice body“ ...

Dick nickt zustimmend und anerkennend.

Ian Councillor ist sehr wütend. Er schimpft, dass er es nicht zulasse, dass niemand, auch Wee Jimmy nicht, so über seine Tochter reden dürfe, und packt Jimmy recht unsanft am hinteren Hosenbund. Sie jammert, dass es doch recht unangenehm sei, wie Councillor sie am Hinter gepackt hätte. Ian schiebt Jimmy von der Bühne.
Es dauert nur wenige Sekunden, bis Wee Jimmy mit einem fahrbaren Tisch auf dem verschiedene Süßigkeiten liegen, wieder auf die Bühne kommt.

Councillor fragt Dick was er für sich und Ailsa geplant hätte, wenn sie wieder in Glasgow zurück kommen.

McWhittington nimmt sich die erst Süßigkeit und meint …

„I give her ... Bild

and ... Bild

in her ear. We can make a ... Bild

and try so see ... Bild

Wee Jimmy hält einen Schokoladenriegel in die Höhe... or the ... Bild

Councillor meint dann „or the" ... Bild

Perhaps to the ... Bild

Wee Jimmy krallt sich ein anderes Päckchen und meint, es ginge auch „Puff Candy“
Bild

Daniela wollte diese Süßigkeit natürlich ausprobieren. Ist Karamell in Schokolade getaucht. Sehr süß, aber lecker ...

Das ging immer hin und her … glaube, es war Wee Jimmy die fragte.
„Or Jelly Beans“ .. Bild

„Or Sticks?“... Bild

Von Dick kam die Antwort … Bild

„and ... Bild

… Councillor hielt ein Überraschungsei in die Höhe und rief … Bild

Zum Schluss halten alle Drei eine Süßigkeit in Richtung Publikum and „Applaus“
(Da habe ich leider kein Bild gefunden. Entschuldigt.)

Wee Jimmy schiebt den Tisch schnell von der Bühne. Sie ist kaum zurück, hat King Rat mit seiner Rattenarmee seinen Auftritt. Obwohl sich unsere Helden wehren, und kämpfen haben sie keine Chance. Als erstes wird Dick von Bord geworfen. Man hört ein lautes Platsch-Geräusch. Ailsa ruft nach Dick. Ob das jetzt das englische Pon-don zu „Mann über Bord“ kann ich nicht sagen. Glaub sie rief … „Dick are scrapped“
Kann auch sein, dass ich mich irre ...

King Rat droht das Schiff zum Kentern zu bringen. Ailsa erkärt ängstlich, dass dann auch er und seine Ratten ertrinken werden. King Rat lacht wie immer dunkel Muahahaha …
Du solltest wissen … die Ratten verlassen immer als Erste das sinkende Schiff...

Bevor King Rat das Schiff verlässt, ruft er seinen Oktopus. Sinnigerweise ruft er

„Octopussy“ Im hinteren Bereich der Bühne bläst sich ein gelber „Luftballonkrake“ mit einem fiesen Grinsen auf.
Die Matrosen kämpfen mit ihm, aber sie werden allen von dem Kraken in die Tiefe gezogen. Zuletzt auch Ailsa, Councillor, Wee Jimmy und TomTom.


Dick und Wee Jimmy schwimmen durch die See … besser gesagt, John und Jeanette hängen in Sicherheitsgurten, die um ihre Taillen geschnallt waren, von der Decke.

(Ich dachte gleich... na hoffentlich passiert da nichts, als ich diese Szene zum ersten Mal sah)

Habe das Schottisch sehr schlecht verstanden. Jedenfalls schwimmen sie so rum. Dann ruft Dick... Jimmy, you chack the charts before we went down?

Wee Jimmy: Ai, Susan Boyl and the the Elvis on the number one.

Dick: Yea … Whats there position?

Jimmy: After that you desperate …

Dick lacht bevor er ausruft: Oi, Jimmy I´m sinkiiing!

Jimmy: Oi no you …

Dick: Oi, wait, quick, come up. My clouth are fulling me down, like totaly worth my speedo.

Jimmy: Give me a Bunches snuggles …

Dick: OI... Ok, about Councillar Krankie and the rest. I think they make it to the shore.

Jimmy: They all make it to the shore. But he could start a restro.

Dick: Häh.. Have they are waterwings?

Jimmy: It coud be wengowings …

Beide schwimmen so rum, als Dick meint: It´s a quite nice. Pretend like in a Hollywood Movie.

Jimmy: Which one?

Dick: TITANIC …

Jimmy: Oi, good. You could be Leonardo di Cappucino... wir haben so gelacht …

Dick: Could you?

Jimmy: Kate Oneciate … habs nur so verstanden … Jimmy singt einfach so vor sich hin... My hard will go on and on … whats to scottish fashion? (habs nicht anders verstanden)

Dick: Harald McCoy?

Jimmy: No Neclas Dungan

Dick: Alex Samin … the both crabs

Dann setzt Musik ein. Sie spielen „My way“ und Dick meint … lets get way back so shore.
Beide 'schwimmen' noch mal hin und her, bevor John einen Salto schlägt, und Beide aus dem Sichtfeld des Publikums verschwinden.
Es war so lustig. Einmal dauerte es anscheinend mit dem Umbau im hinteren Teil der Bühne etwas länger. John guckte bei einem 'Salto' nach, um mit Jeanette noch mal eine Runde zu 'schwimmen'. Der Text war auch nicht immer gleich. Einmal sang Jeanette den Titanik-Song, dann wieder nicht. Kam anscheinend auch darauf an, wie schnell die Bühne umbebaut wurde.
Der Vorhang und die spezielle Beleuchtung verhindert die Sicht auf den hinteren Teil der Bühne. Als Wee Jimmy und Dick in Richtung Küste schwammen, ging der Vorhang ganz herunter.

Wieder kommt King Rat mit seinem Lachen Muahahahah auf die Bühne. Und wieder ist Aurora, Spirit of the Northern Lights zur Stelle, und versperrt King Rat den Weg.
Der rollt mit den Augen, und meint nicht freundlich … du schon wieder … „You Again!!“

Er kann nicht anders, und prahlt damit, dass er das Schiff zum kentern gebracht hatte, und Dick McWhittington und seine Freunde seien tief im Ozean. Tod und vergessen.

Aurora lacht laut auf …. „My favorites five are still alive“ kam als Antwort. Als King Rat sich fragte, wie das möglich sein könne, Antwortete Aurora, dass es die ganze Zeit Dicks Plan gewesen sei, ihn mit seiner Rattenarmee von Glasgow weg zu locken, damit er in der Stadt keinen Schaden mehr anrichten könne.
King Rat erzählt, dass er sich an Dicks Fersen heften wird, und ihn überfallen würde. Aurora erkärt ihm, dass er so lautlos sein könne, wie er möchte. Sein Gestank würde ihn schon Kilometerweit vorher verraten.

„Your guff will right between Dicks eyes“ kam es von Aurora. Es gab noch mehr Geplänkel, aber kann mich an den genauen Wortlaut nicht mehr erinnern. Sorry

King Rat erkärt dass er wieder nach Glasgow zurück kehren werde ….

wir alle rufen „Oh no you don´t“

es kommt natürlich die Antwort …. „Oh yes, I will“

wieder die Antwort vom Publikum … „Oh no, you don´t“

King Rat stampft mit dem Fuss auf und ruft fast im Reim ins Publikum

„Oh yes I will“

Wieder die Antwort … Oh no you don´t“ Mit einem beleidigtem Gesicht geht King Rat mit schnellen Schritten von der Bühne. Aurora verlässt auf der anderen Seite die Bühne.

Das Bühnenbild hat sie geändert. Man sieht die Wüste Marokkos. Erst ist niemand zu sehen, bis Ailsa vom Publikumsraum über eine Treppe auf die Bühne geht. Sie sieht recht rampuniert aus. Ihren Hut hat sie verloren, ihr Kleid hat auch Schaden genommen. Sie sieht sich um, und erkennt, dass sie ganz alleine ist. Sie kniet sich hin, und beginnt ein Lied von Christina Aguilerea zu singen … „The Voice Within Live“

http://www.youtube.com/watch?v=OHyAXS8kp4U

Lisa-Anne Wood hat so eine wunderbare Stimme. Ich könnte ihr Stundenlang zuhören...

Plötzlich ist ein Eisverkäufer in den ersten Reihen des Publikums. Er ruft laut, er hätte Kornetto, Magnum und andere Eissorten mit dabei. Natürlich ist es King Rat, der sich mit einem Fez als Kopfbedeckung und einem bestickten Kaftan verkleidet. Seinen Rattenschwanz hatte einfach über seinen Arm baumeln lassen.
Am Donnerstag Nachmittag saßen wir in der zweiten Reihe an der Seite. Daniela hatte sich doch etwas gefürchtet, und rutschte doch ziemlich in ihren Sitz … da guckte King Rat doch etwas überrascht.
King Rat erblickt Ailsa und sie hat die gleiche Wirkung auf ihn, wie auf Dick.

„Oh, a lovely Lady. What a lovely, lovely Lady“ sein Grinsen geht von einem Ohr zum anderen. Was durch seine aufgemalten Schnurrhaare noch verstärkt wird.

Er geht auf die Bühne und ruft im italienischem Akzent … Eis, Eis … leckeres Eis.
Ailsa sieht neugierig zu dem „Eisverkäufer“ der immer weiter auf sie zu geht.

(An den genauen Wortlaut kann ich mich nicht erinnern. Das war im 1. Teil noch leichter, da dort die Erinnerung frischer war. Entschuldigt)

„Hello lovely Lady“ wieder grinst er breit. „You want a cold and sweet ice?“ Wieder zählt er auf, welche Sorten Eis er dabei hätte. Ailsa ist sich noch unschlüssig. King Rat erzählt was, er könne auch ein Eis mit ihr teilen. (So hatte ich es jedenfalls verstanden)
Denn sie meint …

„I want my own!“

Erst fragt sie noch das Publikum ob sie sich ein Eis gönnen sollte. Es sei doch sehr heiß, und die Sonne brennt erbarmungslos auf sie herunter.

Wir alle rufen natürlich „Nooooo“ doch sie hört nicht auf uns. Beherzt greift Ailsa in den Bauchladen in der Hoffnung Eis zu bekommen, und peng, schon sitzen ihre Hände in einer Art Mausefalle (oder besser gesagt Rattenfalle)

Ganz erstaunt ruft Ailsa aus: You??? und King Rat antwortet …. Yes, its me!!
Er freut sich diebisch, dass er die schöne Ailsa hatte so leicht fangen lassen, und erklärt ihr, dass er sie dem Sultan für sein Harem verkaufen würde, und zerrt mit einer Kette, die an der 'Fingerfalle' angebracht ist von der Bühne. Man kann Ailsa „Dick!!!!“ rufen hören.
Daniela meinte ganz leise … hätte sie doch auf uns gehört …

Councillar Krankie kommt in Marokko an, und fragt das Publikum wir Aisla gesehen hatten. Wir sagten alle „Yes“ Er ist beruhigt, und fragt nicht weiter nach, wo sie denn hingekommen sei …
Wee Jimmy stürmt auf die Bühne, und spuckt erst mal einen Mund voll Wasser von der Bühne. Wer an der linken Seite ganz vorne saß wurde vielleicht etwas nass … wir fanden es sehr lustig.
Sie monierte, dass das Wasser sowas von salzig sei, und wischt sich mit dem Ärmel über den Mund. Jetzt kommt auch Dick auf die Bühne, und begrüßt Councillar Krankie fast schon stürmisch. Sie überlegen laut, wie es jetzt weiter gehen soll.
Plötzlich läuft TomTom zu ihnen, und erklärt in Zeichensprache, dass er einen Tunnel gefunden hätte.
„Ok, TomTom, welchen Tunnel?“ fragt Dick. TomTom versucht zu erklären, dass es ein geheimer Tunnel zum Palast des Sultans sei.
Dick stellt sich dumm, und meint, er solle es noch einmal mit etwas mehr Ausdruck zeigen, wohin der Tunnel denn führen würde.
Drei Mal muss TomTom sich regelrecht verbiegen, bis Dick endlich zufrieden ist, und ruft ..

„Hey TomTom, unsere tapfere Katze hat einen Tunnel zum Palast des Sultans gefunden.“

Dick dreht sich zum Publikum um, und erklärt, wir sollen unsere 3D-Brillen aufsetzen. Die Reise sei gefährlich. Die Vier sehen sich erst den Tunnel an, bevor sie sich hineinstürzen.
Dick ist ganz aufgeregt, und meint, „looks like the Vortex“ auf die Frage, ob es denn sehr gefährlich sei, so zu reisen, erklärt John. „I´m hang outside on the Tardis. And I´m alive. Don´t worry“ ….
(Dieser Satz mit der Tardis hatte ich nur einmal gehört. Am Donnerstag, in der Nachmittagsvorstellung)

Das Publikum reist mit durch diesen Tunnel. Mittlerweilen sitzen unsere vier Helden auf der Bühne und sehen auch in den Tunnel.
Ein klopfendes Herz rast auf uns zu. Als es vor unseren Augen explodiert, kommt ein Kopf mit roten Augen zum Vorschein. Auch Dinosaurier laufen auf uns zu. Eine große Schlange schlängelt sich auf uns zu, und sieht sich neugierig um. Dann Skelette, die mit Macheten auf uns zu laufen, und schreien. Daniela wird immer kleiner in ihrem Sessel. Als dann ein großes Skelett mit einer Machete ganz weit ins Publikum reicht, verkriecht sie sich zum ersten Mal unter meinem Arm. Es folgen Fledermäuse, ihre Augen leuchten auch rot, die auf uns zu fliegen. Und dann noch Spinnen, die sich ins Publikum an ihren Spinnfäden abseilten. Das war für Daniela doch etwas zu viel. Erst schnauft sie laut aus, kann aber einen kleinen Schrei nicht unterdrücken.
Wir werden bei jedem 3D Effekt, der auf uns zu kommt, von Dick gewarnt, wir sollen vorsichtig sein.
Plötzlich ändert sich das Bild. Gesteinsbrocken und Meteoren schießen auf uns zu. Bei jedem Felsen habe ich automatisch den Kopf zur Seite getan... Und plötzlich ruft Dick … „Seht, wir sind schon so gut wie im Pallast“ … nur ein Türklopfer ist noch zu sehen, der Golden aufblinkt.

„Sieh nur, Dick. Hier ist ein Türklopfer zu sehen. Klopf doch mal an“, wird er von Councillor Krankie aufgefordert.

„„Look a knocker“ …

Dick antwortet sofort … „I´m not good in knockers“ …

natürlich war ich sehr neugierig, warum das Publikum so sehr wegen eines Türklopfers gelacht hatten... hier kommt die Auflösung: http://www.dict.cc/englisch-deutsch/knockers.html
Das erklärt natürlich alles … 'breit grinst'

Dick klopft drei Mal an. Der Türklopfer löst sich in goldenen Sternchen auf, die leuchten und verglühen. Zum Schluss kommt ein großer Steinkopf (sieht fast so aus, wie ein Steinkopf an einem der Maya-Tempel) mit roten Augen kommt uns entgegen, bevor er sich mit großem Getöse und sehr grellen Licht auflöst.

Als nächstes sehen wir, wie eine Karawane mit dem Sultan Vinegar an seiner Spitze über die Bühne schreitet. Es ertönt erst einmal orientalische Musik.

Vinegar und sein Gefolge hat den Thronsal im Palast erreicht. Vinegar setzt sich für einen Augenblick auf seinen Thron, bevor er zu singen beginnt.

http://www.youtube.com/watch?v=gvPrUgkga20

„I´m Glad You Came“ …. Aroon Romano singt in seiner Rolle als Sultan Vinegar dieses Lied mit viel mehr Tempo. Seine dunkle Stimme passt genau zu diesem Lied. Einfach nur wow :D

Während er singt, geht er langsam zur Mitte der Bühne. Die Tänzer (Haremsdamen und Wachen) bleiben erst einmal im Hintergrund.

Als Vinegar zu tanzen beginnt, geht ein raunen durchs Publikum. Man sah schon, als er sich auf seinen Thron setzte, dass Aroon Romano einen, sagen wir mal, sehr gut definiertet Muskeln zeigte. Hat doch was, wenn der Sultan sich ohne Shirt auf der Bühne bewegt … ui, der Mann hat eine Figur. Denke so muss ein Sixpack beim Mann aussehen …

Dann beginnt Sultan Vinegar zu tanzen. Und wieder kann ich nur Wow sagen. Die Tänzer kommen auch weiter nach vorne an die Bühne und tanzen mit. Die Kostüme sind so farbenfroh, dass ich automatisch an einen Bollywood-Film denken muss.
Daniela saß ganz gebannt da, und hatte nur Augen für den Sultan. (Was ich sehr gut verstehen kann :) )
Wie im Moonwalk oder so ähnlich, bewegt sich Sultan Vinegar in die Mitte der Tänzer, die mittlerweilen einen Kreis gebildet hatten. Es wird getanzt und gesungen, dass es nur eine Freude ist. Bei der letzten Liedzeile setzt sich der Sultan wieder auf seinen Thron.

Anscheinend blieb die Ankunft unserer Helden nicht unentdeckt. Mit einem Klatschen in die Hände meint Vinegard … „bring them on“ … Die Wachen zerren Dick McWhittington, Councillor Krankie und TomTom auf die Bühne. Es geht retorisch etwas hin und her. Alles weiß ich leider nicht mehr. War anscheinend von Sultans Vinegards Optik etwas abgelenkt. (In Niederbayern sieht man so einen Oberkörper nicht mal im Freibad 'hust' )
Die Drei verneigen sich mehr als halbherzig vor dem Sultan, das ihm natürlich auffällt. Etwas beleidigt nimmt Vinegar Dicks Huldigung nicht ab.

Dick: „I revere you, Sultan Vinegar.“

Vinegar: „No you don´t. I´m watching you!“
„Oh ich hab dich beobachtet. Du meinst das nicht ernst.“ …

Councillor Krankie bemerkt die schönen Damen, die sich um den Thron des Sultans drapiert hatten. Und meint dann … „so much pretty woman here“

Sultan antwortet sofort: „Don´t take eyes on my beautyful wifes“ …

Councillor Krankie: That´s all your wifes? Kann das jetzt nur auf Deutsch. Der nächste Satz hat doch so viele andere Beutungen … „Oh, das würd mich fertig machen“

Sultan: Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie fertig mich das macht“ …

Der Blick des Sultans bleibt an TomTom kleben. Er ist recht Sauer, dass sie eine Katze mit an seinen Hof gebracht hätten.

Von Kaputt (so habs ich verstanden) bis zu Execute erzählte der Sultan noch einiges. Leider kann ich mich an den genauen Wortlaut nicht mehr erinnern. Entschuldigt. Ist einfach schon eine Zeit lang her …
Dick und Councillor Krankie fragen gleichzeitig: „Execute???“

Sultan: „Yes, Execute!! Three of you!“

Dick zählt durch, und sieht Councillor Krankie und TomTom neben sich. Natürlich fragt er sich

„Where is Wee Jimmy?“

Die Frage wird sofort beantwortet. Wee Jimmy reitet auf einem Kamel zu den ersten Klängen von Madonnas Lied

„Material Girl“ auf die Bühne.
Wee Jimmy ist nicht mehr wieder zu erkennen. Er/Sie trägt eine Korsage, wie sie auch Madonna in einem ihrer Auftritte getragen hatte. Sogar der lange blonde Pferdeschwanz fehlt nicht. Auch die Bommeln an den richtigen Stellen an der schwarzen Korsage wurden nicht vergessen … think about it ;)

Einer der Wachen hilft Wee Jimmy vom Kamel zu steigen. Und wieder setzt die Musik ein. Und Wee Jimmy (Madonna) beginnt zu singen …

Some boys kiss me, some boys hug me
I think they're O.K.
If they don't give me proper credit
I just walk away

Der Sultan wird neugierig und geht auf „Madonna“ zu. Wee Jimmy/Madonna guckt sehr erfreut, und kneift ihm in den Hintern, als er neben ihr steht.
Fast fluchtartig schreitet er wieder zu seinem Thron.

Die zweite Strophe von Material Girl ist soweit ich mich erinnern kann noch gleich …

They can beg and they can plead
But they can't see the light, that's right
'Cause the boy with the cold hard cash
Is always Mister Right, 'cause we are


Im Hintergrund neben dem Thron stehen Dick, Councillor und TomTom. Alle drei wippen im Takt der Musik mit.
(Ich musste so lachen. In einer Aufführung konnte JB gar nicht still stehen, und hüpfte regelrecht mit... breit grinst :D )

Living in a material world
And I am a material girl
You know that we are living in a material world
And I am a material girl

Dann ändert sich der Text. Warum kann ich mich nur an die nicht jugendfreie Version erinnern? Sollte mir zu Denken geben. Ich versuche das trotzdem irgendwie zusammen zu bekommen.

„Some boy stay with me a while.
I´m so small and he so tall
he goes on his knee and try to taste my knockers“

Das Publikum lachte da schon was ging. Als Wee Jimmy/Madonne sich dann umdrehte, gröhlten wir nur noch. Sie trug einen String unter der Korsage, und sonst nichts. Himmel, wie kann man mit 66 Jahren noch so eine tolle Figur und vor allem Hintern haben? Da hatte die Schwerkraft nichts zu sagen.

Auf dem Weg zum Thron von Vinegar singt sie wieder den Refrain …

„Living in a material world
And I am a material girl
You know that we are living in a material world
And I am a material girl

und geht wieder an den Bühnenrand um sich vor dem Publikum zu verbeugen. Als sie wieder umdreht um zum Thron vom Sultan zu gehen, lacht das Publikum wieder lauthals.

Neben Vinegar angekommen, schaut er auf Wee Jimmys/Madonnas Popo und meint anerkennend… „marvellous“ ...sie grinst und fragt frech mit einer eindeutigen Kopfbewegung

„We can leave, if you like“

Vom Sultan kommt ein energisches „NO!“

Etwas beleidigt gesellt sich Wee Jimmy/Madonna zu Dick, Councillor und TomTom. Die Drei begutachten die jetzt doch sehr anderen Optik ihrer Reisebegleitung.

Sultan Vinegar will wieder zu dem Tagesgeschäft, also „Execute“ zurückkommen, als er in seiner Rede stutzt, und auf einen Bereich der Bühne zeigt, die wir nicht sehen können.

„Whats that? Is that a mouse?“ fragt er sehr beunruhigt, und klettert fast auf seinen Thron.

Von Dick kommt die prompte Antwort: „That´s not a mouse, that´s a rat!!“

Jetzt quitscht Sultan Vinegar wie ein Mädchen, und fällt fast in Ohnmaht.
Die Rattenarmee des King Rat stürmen die Bühne. Dick und TomTom kämpfen mit ihnen, und werden mit den Ratten von der Bühne gezerrt.
Zurück bleiben der Sultan, Councillor Krankie und Wee Jimmy/Madonna.

King Rat betritt mit Ailsa als seine Gefangene den Thronsaal und bietet das Mädchen Ailsa als Geschenk für sein Harem an.
Ailsa ruft … Dad, und sehr verwundert zu Wee Jimmy/Madonna …. Madonna??? aus.

King Rat schleudert Ailsa in Richtung des Sultans. Er erklärt Vinegar, dass Ailsa ein Geschenk für ihn sei, und er als Gegenleistung nur sein Land wolle. Wenn er nicht einwillige, würde seine Armee aus Ratten seinen Staat überlaufen und verwünsten.

Die Haremsdamen beäugen Ailsa. Sie befürchten, dass dieses Mädchen eine Bedrohung für sie im Kampf um die Gunst des Sultans sein könnte.
Ailsa kann die Damen beruhigen. Sie wolle nichts, aber auch gar nichts vom Sultan. Den einzigen Mann, den sie heiraten würde, sei Dick McWhittington. Ihm gehört ihr Herz, erklärt sie den Haremsdamen.

Plötzlich ertönt die Titelmusik von „Indiana Jones“ und Dick McWhittington und TomTom kommen von beiden Seiten an Seilen schwingend wieder auf die Bühne.
TomTom kämpft mit einigen Ratten. Die Katze kämpft ein regelrechtes „Tanz-Battle“ mit einem der Ratten (eine Tänzerin) Natürlich gewinnt TomTom diesen Kampf, und scheucht die Ratte von der Bühne.
In der Zwischenzeit hat sich Dick ein Schwert von einem der Palastwachen 'ausgeliehen' und stellt sich King Rat zum Kampf.

King Rat ruft: „Oh no. It´s McWindibom“

Dick antwortet ihm: „MACWHITTINGTON“ … „and you King Raffatoui? Now try to die!“
(das variierte wieder hier und da. In der letzten Mittagsvorstellung meinte Dick „King Ratatouille“)
Die Beiden schenken sich nichts, und kämpfen mit ihren Schwertern gegeneinander. Erst sieht es so aus, als ob King Rat (Ratatouille) diesen Kampf gewinnen würde. Doch mit letzer Kraft schafft es McWhittington den Rattenkönig in die Knie zu zwingen. Dick siegt über den Rattenschurken. King Rat liegt auf dem Rücken, windet sich und fleht um Gnade. Doch Dick hält sein Schwert in Richtung King Rats Herz und ruft … „now you will die, King Rat!“

Gerade noch rechtzeitig erscheint Aurora auf der Bühne, um das Schlimmste zu verhindern.

„This is a family pantomime, never will die“ ruft Aurora über die Bühne.

Dick sieht sie kurz an, schüttelt den Kopf, und fragt das Publikum, ob er Gnade walten lassen soll. Es wird „no“ gerufen.
Dennoch ist sich Dick nicht mehr sicher, wie er mit King Rat weiter verfahren soll. Da hat TomTom eine brilliante Idee.
Er will King Rat eine Maniküre, eine Rasur, einen Haarschnitt und ein Vollbad zukommen lassen. Der windet sich, und schreit entsetzt.
Dick geht auf King Rat zu, und erklärt ihm, dass er ganz toll duften, und sehr sauber sein würde. Er hätte fluffiges Fell haben, und strahlend aussehen wie ein Hamster...

TomTom packt King Rat am Arm, und zerrt ihn hinter sich her. Unter Gezeter und Mordio folgt King Rat unfreiwillig dem tapferen Kater.

Natürlich ist Sultan Vinegar den Reisenden und vor allem Dick McWhittington sehr dankbar. Vinegar fragt ihn, wie er ihn belohnen könnte. Dich wiegelt ab, und erklärt, dass TomTom, die mutigste Katze aus Glasgow einen Jahresvorrat an Katzenfutter verdient hätte.
Vinegar erklärt, dass Dick dies als erledigt ansehen kann. TomTom freut sich sehr, und tänzelt vor Begeisterung auf der Bühne.
Vinegar lässt es sich nicht nehmen, dass er Dick McWhittington auf seine eigene Art seinen Dank zum Ausdruck bringt.

Vinegar schnippt zwei Mal mit den Fingern ganz nahe an Dicks Gesicht.
(So wie John reagiert hatte, könnte es sein, dass Aaron ihn einmal aus versehen tatsächlich getroffen mit dem Schnippen im Gesicht getroffen hatte. Es sah fast so aus, als ob er Aarons Hand ausweichen wollte. Tat es aber dann doch nicht. Als wir in zweiter und vierter Reihe saßen, konnten wir sehen, wie John vorsichtshalber mal die Augen schloss … )

Nach dem Ausspruch des Sultans zu Dick … „das hier ist für dich“ … „that´s my gift for you“ …
schaut McWhittington in Richtung der beiden Wachen und der Truhe.
In der Nachmittagsvorstellung fragt Dick ganz geplättet, nachdem die Tänzer die Truhe geöffnet hatten. „Oh, that´s all gold and jewels for me?“

In der Abendshow fragt John „Two men?“ mit Begeisterung in der Stimme (klar war das John, und nicht Dick McWhittington :D )

Dick erklärt, dass er dieses Geschenk nicht annehmen kann, und den Inhalt der Truhe der Stadt und den Bewohnern von Glasgow schenken möchte.
Er möchte nur eins, die Hand seiner wahren Liebe Ailsa in seiner, um sie zu heiraten.
Councillor Krankie schiebt seine Tochter in Dicks Richtung, und meint … Warum nur die Hand, wenn du das ganze Mädel haben kannst …

Nun stehen sich Dick und Ailsa gegenüber. Nur der Sultan steht noch bei ihnen. Er kann wenn er den Kopf dreht entweder McWhittington oder Ailsa Krankie ansehen.
Dick geht vor Ailsa auf die Knie.
Natürlich war Dick (John) jetzt in Augenhöhe von Vinegar´s Körpermitte. Mehrmals setze er an, um Ailsa die Frage aller Fragen zu stellen. Wir haben so gelacht, als er (in dem Fall war es vielleicht John) seinen Blick immer wieder zum Sultan abschweifen ließ. Um dem ein Ende zu setzen, hielt er sich erst eine Hand an die Seite seines Gesichts, um dann die zweite Hand noch mit daneben zu legen. Zwei, oder auch dreimal öffnete er die Hände zu einen Fächer, um noch einmal einen Blick auf den Sultan zu erhaschen. Bis er dann doch endlich Ailsa fragte, ob sie ihn heiraten möchte.
Sie strahlt übers ganze Gesicht, dreht sich zum Publikum und fragt … „soll ich ja sagen?“
Natürlich haben wir alle „Yes“ gerufen.
Na endlich, was lange währt wird endlich gut. Die Beiden küssen sich. Manchmal nur ein normaler Bühnenkuss, aber ab und an am Abend, knutschte Dick seine Ailsa regelrecht ab. Der Lippenstift war über beide Gesichter verteilt.

Am letzten Abend meinte eine Frau neben mir ganz verwundert … „He kiss her. How he can do that?“
Aus mir platze es regelrecht heraus … „That´s easy, he has lipps“ … Fragt nicht, wie die Dame mich angesehen hatte (grinst heute noch über diesen Gesichtsausdruck.
Mit diesem Schlussbild schließt sich erst einmal der Vorhang.

Einen Augenblick später kann man die Altstadt von Glasgow sehen. Es kommt Wee Jimmy mit seinem/ihrem Telefon auf die Bühne.

Ich habe versucht den Text von Jeanette Krankie so gut es ging zu hören, und auf zu schreiben. Hab mir dafür diese Musicapp herunter geladen. Natürlich werden Fehler ohne Ende drin sein. Seid bitte nicht zu streng mit mir.
Es ist eigentlich nur Lautschrift, wie ich es gehört habe ...

I wake up in the morning, by the telefon make a peep
Mayby its a sms maby it´s a tweet.
One thing is on selfty, I will never be alone.

My wireless communication on my Addicted Tae Ma Phone...

I checked every minute if someone here.
Think about runs a book a neighbourhood on staire.
Don´t can send a message that loves me how that moon

I can be able Addicted Tea Ma Phone

You choose free us watch they other like
I don´t watch the party at the other night.

Always Facebook, I think I want to share,
I waited I tended I wonder let me pear.
Nobody knows, I feeling so alone.
Ohter nother, nohter peep on my Addicted Taa Ma Phone,

Plötzlich ruft sie … selfie … und hält sich in Höhe ihrer Knie das Mobilphone
zwischen ihre Beine … wir haben so gelacht. (Das hatte sie nur am Abend getan. Am Nachmittag hatte sie sich das Handy ins Gesicht gehalten)

Iphone, Youphone, somebody are here,
one android, I´m paranoide,
show me that you gear,

My battarie is running low,
now my Phone is dead.
Panic while my chatter
I´m going out my routh

The room cold and
in the mittle whant to be alone,
and I looking other bottons on
Addocted Tea Ma Phone

Can I deal with a other Tea Ma Phone
How it can imagine that Addocted Tea Ma Phone

Addicted Tea Ma Phone
Addicted Tea Ma Phone

My comunication on Addicted Tea Ma Phone
Who can imagine jum Addicted Tea Ma Phone
Someone call me on Addicted Tea Ma Phone...

Wee Jimmy verlässt die Bühne. Von der anderen Seite erscheint Concillor Krankie und sieht sich um.

(Es ist schon erstaunlich wie schnell sich die Künstler umziehen können. Jedenfalls kommt Wee Jimmy wieder auf die Bühne. Diesmal sieht sie mit ihren seltsamen Kniestrümpfen fast wie Pippi Langstrumpf aus. Es fehlte nur noch das Streifenshirt und Herr Nielson …

An das verbale geplänkel kann ich mich nicht mehr so genau erinnern. Jedenfalls beschwert sich Councillor, was Wee Jimmy für abgerissen Kleidung trägt. Natürlich lässt sich das Jimmy nicht gefallen, und meckert in seine Richtung.
Er meinte dann nur, sie könne ja in die Kirche gehen, und beichten .. so hatte ich das jedenfalls verstanden.

Plötzlich fordert Councillor einen Stuhl, der natürlich von einer Tänzerin herein gebracht wurde. Nein, so kann man das nicht sagen. Sie zog die Sitzgelegenheit mit Stolz und trotzdem lasziv hinter sich her. Sie lässt den Stuhl mittig auf der Bühne stehen.
Councillor erklärt, dass Kylie ihm die Sithgelegenheit gebracht hätte. Einmal war stammte sie aus Hawaii, einmal aus LA oder aus Australien. Mir kam es fast so vor, als ob der Text nur eine wage Richtlinie war.

Wee Jimmy kann nicht anders, und folgt fast schon sabbernd der schönen Kylie. Als ihn/sie Ian Krankie wieder zurück ruft, kommt Jimmy natürlich angedackelt. Etwas frivol meinte Jimmy.

„Have you seen her tatoo? On one leg I can read 'Merry Christmas' on the other leg 'Happy New Year' … what´s between? A hollyday??“

Wir lachten so laut auf.

Ian setzt sich auf den Stuhl, und fordert Wee Jimmy auf, sich auf seine Knie zu setzen.
Natürlich hüpfte Jimmy mit Schwung auf seinen Schoß. Kann mir vorstellen, dass dies nicht immer angenehm für Ian Krankie war …

Sie meinte nur, wie lange sie das denn noch weiter machen müsste. Das Publikum lachte lauthals. Nur ich hatte natürlich keine Ahnung was jetzt kommen würde.

Er meinte zu ihr … „now you 63“ … sie antwortete .. no, I´m 66 but that dosn´t rhymes“
Ihr Name sei nun Funny Boy …
Daniela und ich konnten uns keinen Reim darauf machen, warum Councillor Krankie Wee Jimmy so richtig fest an der Jack gepackt hatte. Aber spätestens als die Musik einsetzte, war uns alles klar.
Die Beiden spielten Puppenspieler und Marionette. Klar, dass Wee Jimmy die Marionette war. Erst langsam, und dann immer schneller ließ Ian Krankie seine Puppe tanzen. Den Text konnte ich mir leider nicht merken. Bitte nicht böse sein.
Jedenfalls hüpfte Wee Jimmy entweder nach vorn, wo sie die Zunge rausstreckte als ob sie keine Luft mehr bekommen würde. Wurde von ihm nach hinten gerissen, erst zur einen Seite, dann zur anderen. Immer wieder fragte Wee Jimmy … „What´s my name?“
und immer kam die Antwort ... „Funny Boy“
Als ich dies Skatchnummer das erste Mal sah, dachte ich besorgt. Wenn die ihm auskommt, dann könnte das Jeanette recht weh tun.
Bis zur letzten Vorstellung ging alles gut. Bei einer Rückwärtsbewegung hatte Ian so viel Schwung, dass er Jeanette nicht mehr halten konnte, und sie plumpste sehr unsanft auf ihren verlängerten Rücken. Erst dachten wir, sie hätte sich verletzt. Aber sie ließ sich nichts anmerken, und beendete diesen Sketch mit einem Lachen auf dem Gesicht.

Als die Krankies von der Bühne gingen, wurde der Vorhang (das Bild vom Glasgower Marktplatz) nach oben gezogen, und eine Showtreppe wurde nach vorne geschoben.
Als erstes kamen die Tänzer auf die Bühne. Sie wurden natürlich mit Applaus für ihre Leistung belohnt.
Nach und nach gingen alle Mitwirkenden von der Showtreppe (die einen sprangen, die anderen hüpften, wieder andere ließen sich etwas Zeit) auf die Bühne um sich zu verneigen. Die letzten waren die Krankies. (Da wundere ich mich wieder, wie schnell die sich umgezogen hatten.)
Und als Abschluss John mit seinem Kostüm vor der Pause, nur ohne diesem Wagenrad von Schleppe... Er hüpfte hoch, und betätigte einen Mechanismus, dass Glitzterstreifen und Konfetti von der Decke auf die Bühne und ins Publikum schwebten. Nicht nur Kinder rangelten sich um diese Alustreifen …

Nach der letzten Aufführung konnten Daniela und ich nicht anders. Wie auch das Publikum weiter vor uns hielt es uns nicht mehr auf unseren Stühlen. Diese Standing Ovation war mehr als überfällig. Immer mehr Leute im Publikum standen auf, und machten mit. Zwar nicht alle, aber das war uns egal. Für die Künstler ist das die Anerkennung, die sie verdient haben.
Nach der letzten Show, rief John alle Mitarbeiter auf die Bühne, ohne die das Panto nicht zu stemmen gewesen wäre. Beleuchter, Techniker, Rowdies und viele mehr.

Auch diesmal wurde für das Downsyndrom Scotland gesammelt. Mir ging das Herz auf, als er erzählte, dass er in den Jahren sehr viel über Menschen mit Behinderung gelernt hatte. Sie wollen ihr Leben nicht damit verbringen, Bilder auszumalen, oder Puzzle legen. Sie wollen ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft sein. Es wurde seit dem 26.12. das Kleingeld gesammelt. Und es kamen zum Schluss etwa 15.000 Pfund zusammen.
Wir hatten auch am letzten Tag unser gesamtes Kleingeld in die Sammeleimer geworfen.

So, an was ich mich im Panto erinnern konnte, habe ich jetzt aufgeschrieben. Was so alles an der Stage Door noch so passierte, werde ich in einen dritten Teil packen.
Nun hoffe ich, dass ich nicht zu viel vergessen habe, oder die Timeline vertauscht. Falls ja, entschuldige ich mich. :sofa

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 10:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Jul 2012, 16:25
Beiträge: 917
Wohnort: Hagen
Wow. Jetzt verstehe ich, dass Du so lange für diesen Bericht gebraucht hast. Sehr schön geschrieben. Leider bin ich noch nie auf einem Panto gewesen und beneide Dich jetzt ganz schön dafür. Es hört sich fantastisch an.

_________________
The Doctor: Ah! Now. Sorry. There you are. So, where were we? I was summoned, wasn't I. An Ood in the snow, calling to me. Well, I didn't exactly come straight here; had a bit of fun y'know: traveled about, did this and that, got into trouble, you know me. It was brilliant! I saw the phosphorous carousel of the great Mingelinga Stat, saved a planet from the red carnivorous mor, named a galaxy Alison. Got married! That was a mistake. Good Queen Bess. And let me tell you, her nickname is no longer... mmm. Anyway, what do you want?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 14:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mär 2010, 11:20
Beiträge: 4126
Wohnort: Jena
Das ist wirklich ein sehr umfangreicher Bericht. Da frage ich mich ob du mit Block und Stift
da gesessen hast und alles mitgeschrieben hast. :mrgreen:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 22:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Nein, mitgeschrieben habe ich nicht. Nur ein gutes Gedächtnis :D
Ich habe versucht so schnell wie möglich zu schreiben, damit ich nichts vergesse. Den Liedtext von Jeanette Krankies hab ich mir das Lied stückchenweise angehört, und versucht, es richtig zu hören, und am PC mitgeschrieben. :D

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 2. Feb 2014, 10:35 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Okt 2008, 23:07
Beiträge: 10536
Wohnort: Calimport (nähe Duisburg)
Toll, dass ihr so viel Spaß hattet und diese irren Berichte schreiben konntet.
Mir war das jetzt ehrlich gesagt viel zu viel um es zu lesen und ich finde, dass man Panto durch eine Nacherzählung auch nicht einfangen kann, weil es ja nunmal von der Situationskomik lebt.
Aber man kann sich vorstellen, dass ihr euch höchst unterhalten gefühlt habt, sonst steckt man da hinterher sicher nicht so viel Arbeit rein :)

Ich habe mich allerdings auch gefragt, wie ihr diese detailierten, teilweise recht langen Textpassagen so genau wieder geben könnt und der Gedanke kam auf, dass ihr aufzeichnet.
So viele Details aus dem Gedächtnis? Wenn es so ist, bewundere ich euch für eure Hirnwindungen und deren Leistungskapazität ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 2. Feb 2014, 14:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Aufgezeichnet hatte ich nichts :D
Daniela und ich hatten uns 7 Shows angesehen. Da gräbt sich das Eine oder Andere ins Gedächtnis ;)
Bei dem Liedtext hatte ich ja die APP..

Sorry, dass die Beiträge so lang wurden.
Ach ja, meist Spitzname in meiner Familie ist...
*Mamut* weil ich so gut wie nie was vergesse. Ist manchmal lästig für Mann und Töchter :tongue: :mrgreen:

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 2. Feb 2014, 16:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
Ich hab auch ganz ehrlich nichts aufgezeichnet. Da hätte ich viel zu viel Angst, erwischt zu werden. Ich hab mir bereits in Glasgow Notizen gemacht für einige besondere Gags, auch mit Hilfe von Freunden. Als ich wieder zu Hause war, hatte ich noch einen Tag Urlaub, und der wurde zum Schreiben genutzt. Ich hatte noch die ganze Woche lang Mühe, mich auf die Arbeit und nüchterne Zahlen zu konzentrieren, weil in meinem Kopf noch Lieder und Gags herumspukten. Richtig mit dem Tonfall und den Stimmen. Das MUSSTE einfach raus, ich wäre sonst dran geplatzt. Und noch Tage später, wenn man denkt, man hat alles, ist man plötzlich in einer bestimmten Situation und es kommt noch ein Gag aus den Tiefen des Gehirns wieder.

Ich hab die Show "nur" viermal gesehen, aber man prägt sich die Dinge halt doch ein und weiß genau, was als nächstes kommt, und merkt dadurch auch, wenn einer einen Satz versemmelt. Manches ist improvisiert, aber generell halten sie sich doch ans Skript, denn der nächste wartet ja auf sein Stichwort. Ich sehe das ganze Stück wie einen Film vor meinem geistigen Auge ablaufen und muss also nur schreiben, was ich sehe. Es ist ja insgesamt doch eine recht einfache Geschichte.

Der zweite Teil ist auch größtenteils fertig, muss nur noch zum englischen Beta. Da in den verschiedenen Fandoms in den vergangenen Wochen so viel Aufruhr war, hat mir dazu bisher die Ruhe gefehlt. Ich habe aber immer gekennzeichnet, wenn sie mir was ergänzt hat oder einen Gag erklärt hat, den ich nicht verstanden hatte. Lokalpolitik und so. Ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken.

Die verschiedenen Lieder, die der Trompeter geblasen hat, haben mir Freunde auf Twitter verraten.

Die Liedertexte sind einfach von google, das sind ja ganz normale Lieder von One Direction oder Petula Clark. Das eine Lied von Janette Krankie, das Momo abgeschrieben hat, kann man sogar ganz offizielle bei i-tunes kaufen. "Help the ancient" hat John immer gesagt ;)

Vielen Dank übrigens Momo, denn ich verstehe bei dem Ding immer noch nur Bahnhof! Das ist schon arges Schottisch.

Ich verstehe schon, dass nicht jeder so einen langen Text lesen mag, aber der eine oder andere freut sich vielleicht doch drüber. Vor allem wenn man wie Halie gerne dabei gewesen wäre. Wenn man mal selber ein Panto gesehen hat, kann man es sich auf jeden Fall besser vorstellen. Ich merke, dass mir jetzt Berichte von anderen (vergangenen) Jahren besser gefallen. Und ich merke nun auch, nach dem vom letzten Jahr, welche Dinge immer drin sein müssen, ein paar Standards. Es ist interessant, das zu vergleichen.

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 2. Feb 2014, 16:48 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Okt 2008, 23:07
Beiträge: 10536
Wohnort: Calimport (nähe Duisburg)
Gibt keinen Grund, sich für die Länge der Beiträge zu entschuldigen - wie ihr selber schon sagt, gefällt es sicher dem einen oder anderen gerade weil sie so ausführlich sind. Nur für mich persönlich ist es halt zu viel Input ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Feb 2014, 15:42 
Offline

Registriert: So 10. Nov 2013, 21:12
Beiträge: 129
Wohnort: Bayern
Also, das scheint ja richtig toll gewesen zu sein. Und ihr habt euch das echt 7 mal angeschaut, Momo?
Nachdem ich mir das jetzt alles durchgelesen hab, weis ich: Ich will da auch mal hin. Wie überrede ich nur meine Familie dazu?
Meine Kinder wären bestimmt begeistert, zumindest die großen beiden. Blos unser Jüngster ist wohl noch zu klein dafür.
Naja, bis nächstes Jahr ist ja noch lange Zeit, vielleicht fällt mir da noch eine Möglichkeit ein.

Und Danke für die ausführlichen Berichte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Feb 2014, 17:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
@Margali: Mir war vollkommen klar, dass ich von der Stadt Glasgow nichts sehen werde, wenn Daniela das Panto gefällt ;) :mrgreen:
Sie singt immer noch jeden Morgen *Colour my World* :D
Das Panto war echt Klasse :grinser :D

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 4. Feb 2014, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Dez 2009, 09:04
Beiträge: 2746
Wohnort: NRW
So, enflich habe ich die Zeit gefunden, die wirklich wunderbaren und äußerst detailierten Berichte zu lesen. - Ich muss da unbedingt auch einmal hin!!! Das lesen hat schon so vile Spass gemacht (meinen Dank an die beidne Schreiberinnen),das live zu sehen, muss ja einfach das reine Vergnügen sein.

_________________
Bild
Ducky's Autograph World // Nostalgie Crime Board


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 8. Mär 2014, 19:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 22:32
Beiträge: 2939
Wohnort: Dresden
Eine große Entschuldigung an alle geduldigen Leser, ich möchte der Vollständigkeit doch noch den zweiten Teil nachliefern. Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber dafür ist es jetzt auch perfekt. Ich kann wirklich nur jedem raten, der jetzt schon beim Lesen lacht - schaut es Euch in echt an, da ist es noch tausendmal besser. Manches kann man einfach nicht beschreiben. Ich war beim ersten Mal SEHR skeptisch, aber das Panto-Fieber hat mich voll erwischt. Ich habe bereits Karten für nächstes Jahr, da wird es "Robin Hood" geben. Wie sie DAS auf Glasgow ummünzen, da bin ich ja mal gespannt. Als John das das letzte Mal gespielt hat, gab es sogar eine Eislaufszene, ich hoffe, dass die auch wieder eingebaut wird! Nun aber genug davon, hier kommt der Rest vom Bericht:

The second part of the show opened with the same song the first half had finished – “This is the moment”. Well, only some notes of the chorus, and the background singing actually. The scenery had changed to the deck of a ship, and the dancers were dressed as sailors, scrubbing the decks, throwing buckets and brooms from one to the next while dancing around. The Krankies and Ailsa wore maritime clothes as well.

Then it changed to the song "Come so far” from the musical “Hairspray”

After the song was another solo-Krankie-bit with a few double-meaning jokes about “cruising”. Ian said he is not doing it as much anymore as he once did ;) Have you ever heard of SAGA cruises? It means “Sex and Games for the ancient”. At least according to Jimmy ;) Or did she say “aged”? Not sure on that.

But of course when you are on a ship, you need to be aware that there could be pirates. And you need to be able to do a bit of “krrrt and while Father Krankie said this, he demonstrated the art of throat-slitting. Jimmy replied that he never did any “krrrt” but has in fact done a lot of “pffffft” (and in case you need to know, it was the sound that comes out of the backwards regions of the body).

Father Krankie wanted Jimmy to clean the decks so you can eat from them. Jimmy asked: “Why, don’t you have plates?”

They weren’t done with the business jokes yet, again the phone ringed (much to father Krankie’s astonishment, that Jimmy was getting a reception out here at the sea)

“I have a new business - selling yachts.”

“How’s business?”

“Sales/sails are up."

Then Janette sang a special song called "Addicted ta ma phone”. I’m honest, I didn’t understand a word LOL Well, apart from words like “Facebook” or “Tweet”. You can check out the song on the official Krankies channel on youtube though, there is even a video from the stage: http://www.youtube.com/watch?v=Pz3NGwi_ksY

Everyone came back on stage, and Aurora also appeared, and she told them that Dick was innocent. Ailsa started to regret having him sent away, but what could they do about it now, in the middle of the sea? Whilst this dialogue happened at the front of the stage, interesting things went on at the back of the stage. All the male dancers had made a circle and in the middle of this circle two people stood, dressed in yellow hooded raincoats. You couldn’t see their faces at all, but I think if we had taken bets everyone in the audience would have won.

Slowly all of them came forward and then it was a (not so) huge reveal, when Dick and TomTom slipped out of those coats. They had made it on board as well and everyone was happy.

Dick got made Captain of the ship immediately and to celebrate this, he sang a song. Till this day I can’t get the melody out of my head, I think it is my favourite song from the whole pantomime. It’s called "Color my world" by Petula Clark, yes, exactly, the one that sang “Downtown”. The song (which I also never had heard before but that really does not mean anything as I rarely know any songs) describes John quite perfectly if you take a closer look at the lyrics:

You'll never see a dark cloud hanging 'round me
Now there is only blue sky to surround me
There's never been a gray day since you found me
Everything I touch is turned to gold


I really wonder how he always manages to find such fitting songs!

So you can color my world with sunshine yellow each day
Oh you can color my world with happiness all the way
Just take the green from the grass and the blue from the sky up above
And if you color my world, just paint it with your love
Just color my world


After this, the dancers continued with the first voice, but John did not sing the second verse in the same way like the first, he did like a second voice, and while he did it, he was moving from the right side of the stage to the left with little steps and a turn in the middle at the word rainbow.

Just as long as you are thinking of me
There will always be a rainbow above me
Since I found the one who really loves me
Everything I touch is turned to gold


Then he again gave the dancers some space and went to the back, so they had their proper place in the spotlight. But the way he did it was always a bit different – sometimes he just danced around at the back with the music, one time he even sat down on a bucket and crossed his legs, and when he had some more energy left there was also a little jump when he joined the dancers again for the last bit of the song. It is really interesting to see all those differences in between performances.

Jimmy wanted to help the relationship of Dick and Ailsa along and told us about her sweet tooth. He then got a table from the right side with a lot of chocolate bars on it. And him, Dick and father Krankie strung some sentences together, using the brand names and giving them some totally different meanings.

It started simply with Dick and Ailsa having a “Picnic” which would be very romantic. Dick would give her “Roses” and then they would stay on deck till “After Eight”, looking up at the “Galaxy” and trying to see “Mars” and the “Milky Way”.

Dick also wanted her to “Nestlé” beside him and “Wispa” into her ear. There were lots more, including making “Jelly Babies” and getting “Kinder surprise”. Let’s not get into the double meaning of “Curly Wurly” here. Heh!

The last chocolate bar was “Applause” and they got exactly that from us after this tour the force!

Of course, the happiness couldn’t last long, as King Rat also had made it on board. Somehow he managed to join forces with a sea monster – a huge octopus was rising at the back of the stage, and everyone got entangled in his arms.

Well, not exactly everyone because if you looked very closely, Dick and Jimmy had disappeared.

The ship sunk with a lot of noise and flickering lights, and when you dared to look again we suddenly were in the sea. A curtain had been raised on stage, making it looking like water, with fish in it (hi Nemo!), and right up there, far high, John and Janette were hanging on wires (one wire on each side of the hip), pretending to swim. Only one time John could not find his balance at all, and tumbled around quite a lot.

I was so mesmerized and amazed by that sight I did not pay much attention to the dialogue. There were some lines about Nicola Sturgeon and Alex Salmond and that they’re both crabs. Another one of those jokes I didn’t get but apparently those are politicians that are in favour of Scotland’s independence. But let’s not get into politics here.

Some jokes that were easier to understand were Dick saying: “I’m sinking, my clothes are pulling me down - I told you I should have worn my speedos!”

And Jimmy also had a good idea: “We could pretend to be in a movie – ‘Titanic’” – “You could be my Leonardo DiCappuccino.”

“And you could be my Kate Winceyette”. Which apparently is something old fashioned nighties used to be made of.

At the end of this scene, they always looked at each other and Dick said: “Okay, one more time!” They put their arms up in the air and then did a 360° rotation, going backwards and then “swimming” away while holding hands.

Did I mention that Janette is 66 years old? Probably not often enough. Amazing, simply amazing (she had done the same turning last year while hanging at the beanstalk as well).

They needed another break to change the stage again so Aurora and King Rat had another one of their banters. At the last matinee, it changed into a poetry battle, with them going back- and forward and really getting agitated!

She told him smugly that the others were all still alive and that their plan had worked, getting the rats out of Glasgow and that he never would be going back.

“Oh yes I am!” says King Rat.

“Oh no you’re not!” yells the audience. Repeat and rinse LOL

The third time he actually sang it with a lovely opera voice. It sounded a bit like the Big Ben Gong. The technicians even gave some reverberation to his microphone.

The audience dutifully repeated this also ;)

Once the stage was empty again, Ailsa arrived, walking through the audience. Her dress was not looking as nice anymore, it hang in shreds after the ordeal of the sea. She asked the audience if we had seen any of the others but we had to tell her no.

She knelt on stage and sang a ballad – “The voice within” by Christina Aguilera.

The audience sitting at the right side suddenly were face to face with an ice-cream seller that had come through one of the emergency exits. He had a vendor’s tray at his belly and spoke with Italian accent.

He spotted Ailsa at the stage and joined her, while inviting her to try some of his ice-cream. He wanted to give her “Ben and Jerry’s” but she didn’t want Ben’s or Jerry’s, she wanted her own! She asked if he was doing Sundaes but he said business hours are only Mondays till Saturdays.

We tried to warn her because we had seen what she hadn’t: This ice-cream seller had a very familiar rat tail! But she did not listen and when she wanted to grab the ice-cream she actually got her hands trapped in a giant mousetrap. King Rat revealed his face and then led her away while we booed.

Jimmy, father Krankie and Dick arrived on shore as well, also looking rather worse for wear. Somehow Jimmy still found time to tell a joke though. It went like this:

Wonder Woman is lying on the beach sleeping, with her eyes closed, completely naked, no socks, nothing. Batman spots her from the top of the cliff, so he flies over and covers with his cape, to keep her modesty. Dick said, “That must have given her a fright!” and Jimmy replied, “Not as much as it did to the Invisible Man…”

One night, Janette had a slip of the tongue and her Batman was not jumping down from a cliff but from a shelf actually. John immediately picked up on this and asked if it was a toy Batman ;) I found that hilarious. He’s really quick sometimes!

Aurora appeared and told them about the Sultan’s palace which was near. After she disappeared again, TomTom joined the others. He had an idea he wanted to tell them about. So he made a pantomime in the pantomime. It looked rather cute, the way he waved his paws. Dick understood that he had made a tunnel he wanted to lead them through but there was something at the end he didn’t get and he asked him to repeat it.

So TomTom did.

And again Dick did not understand (or rather John pretended to not understand ;) ) and said: “Once more, with more effort!” I loved the face TomTom pulled after that but he had not much choice and had to do it again as long as John wanted to. If I remember right it was even a few more times in the last matinee ;)

Jimmy was skeptical how TomTom would be able to lead us there and Dick made the low pun of him having a built in satnav *groan* Apparently, John had waited all evening to finally get that out LOL

That was the time when we needed to put on our 3-D-glasses. The actors all sat down on the stage with their backs to us while looking at the tunnel which to us Whovians actually looked more like a Time Vortex. Lots of scary things came flying out of it towards us, and the actors repeatedly sat up or fell down backwards. Their abs must be looking good after all those crunches!

Like last year, at the last matinee they all left and left the poor Aurora dealing all alone with this. While I write this I wonder how she actually got involved, since usually u she wasn’t on stage anymore for that scene? The beta just solved this puzzle: “John kept holding her arm after the last scene she was in, so she couldn’t leave the stage, that’s how he kept her :P“
In general, the 3-D part was much shorter this time. Which I liked, as I thought the two parts last year were a bit too long and dragging. What I liked better back then though was the interaction. An actor at the stage would “move” the giant pepper mill for example on the screen, and it really would tumble down. This year there was no interaction at all, just the usual “throw things at the audience”. It still made us scream loudly though!

To show that we were in Morocco now, the dancers had dressed in very sexy oriental clothes and there was like a parade in front of the curtain, from the left side of the stage to the right. Some showed off their artistic skills, doing flick-flacks and at the very end one girl was riding on an elephant. Not a real one of course, but a panto one. It looked quite real though! I guess this was a leftover from "Aladdin" maybe, I remember John riding at an elephant back then?

Then the curtain opened and we were in the throne room of Sultan Vinegar. According to the beta, this rather strange name is a play on words with the flavour “Salt and Vinegar”, a favourite crisps’ flavor. Something that went totally over my head. Thank you, Beta! That was quite a surprise, to introduce another character so late into the play, but he became immediately a favourite of the audience! Partly because of his really nice and rich baritone, with which he was singing "I'm glad you came" from The Wanted, but mostly surely for the muscles and abs he showed off ;) There was a part of the song where he would let his pecks dance and wiggled every part of his body LOL He got quite a loud applause at the end of the song and quite rightly if you ask me.

He was back on his throne when Dick and the others were brought in as prisoners. In the following dialogue Sultan Vinegar introduced his wives. Father Krankie was shocked. “All of them? That’s bigamy!”

Sultan Vinegar agreed: “Yeah, that’s very big o’me!” LOL

The prisoners had hoped to find food, shelter and help here but the Sultan only wanted their heads off, and soon. This did not exactly match with the "I'm glad you came" song ;)

Dick/John tried to change his mind with the words "Oh Sultan Vinegar, I appeal to you!"

To which the Sultan replied: "I can assure you, you don't!"

But John had the last word in this exchange, half turning to the audience, and cheekily saying under his breath: "Can't win them all!"

So yeah, it was off with their heads, all three of them. Wait, there was Dick, father Krankie, TomTom and... where exactly was Jimmy?

Cue Janette coming in riding at a camel (also not a real one, after the accident with the horse last year they said no real animals on stage anymore. And hey, nothing against the actors that play those animals, I heard Charlie Chaplin started his career as the back end of a panto horse!)

Janette was not Jimmy anymore, she was Madonna now. Dressed in that particular costume with those spiky boobs. I'm sure you know which one I mean. Well, if I say she was Madonna, she was only a mini Madonna of course. After one of the boys had helped her down from the camel, she sang the song "Material girl", only the words got changed to "I'm a miniature girl" and what the boys would do to her and her body parts. It was quite a hilarious sight. Imagine a 66 year old woman, looking like a little boy, wiggling her hips and bum like John Barrowman. Hilarious.

John and Ian were standing at the back of the stage, swinging with the music, and clearly having fun. And just when my friend said that they must have quite a good view of Janette's behind, she turned and presented her wiggling bum to the audience. I probably shouldn't bring up her age all the time, but all things considered, she is still in fine shape!

Much cheering and applause after that one, but it still did not change Sultan Vinegar's opinion about the heads. But just when he wanted to give the order, he suddenly saw something. Some movement, over there. What was it? And big scary Sultan Vinegar climbed his throne and shrieked like a girl because of a mouse he had seen.

Dick sensed his chance, stepped forward and said that these were not mice, these were rats! And sure enough, the stage again was full of them and another fight broke out. This time, John did the Butterfly wings with one of them! You know the move, he already did it on “Dancing on Ice”, as well as when he won the “Strictly Come Dancing” at Christmas. Where two people hold onto each other and swing both their legs up into the air while turning around. It’s always a lovely sight and looks very elegant.

King Rat followed suit and did another one of the “I’ll rule the world” speeches. Unbeknownst to him, John had disappeared from the stage a few minutes earlier while the fight was still going on, and now reappeared like Tarzan, flying in on a liana, I mean, rope, to the music of Indiana Jones. Yes, that’s our hero! He grabbed a sword from one of Sultan Vinegar’s men.

King Rat groaned: “Oh no it’s McWindyBum!” Pete hat quite a few funny names for Dick throughout the show, others were “McWimbledon” or “McWigglebum”. Dick had his revenge in calling him “King Ratatouille” one time.

And then we got a really nice old fashioned sword fight. At one point it looked as if Dick was losing, but of course in the end he won and stood there, with his sword on King Rat’s throat. He was just about to slice it when Aurora intervened. We were at a family pantomime after all, can’t have deaths in that one!

So Dick asked the girls and boys in the audience what he shall do with his enemy. The answer was always the same: “Kill him!” Dick added the usual “Welcome to Glasgow, King Rat”

But then TomTom had an idea: He would scrub him clean and wash his fur and cut the nails and this was an even bigger punishment for King Rat than death. He wailed “No, don’t scrub me clean!” but to no avail. Dick also added that in the end, he would look as fluffy and cute that people might mistake him for a hamster!

At least Sultan Vinegar was grateful and did not want their heads off anymore after this. He said to Dick the famous lines: “You have saved our kingdom. How can I reward you?” The way he stood there in all of his glory and John looked him up and down it was pretty clear what he was thinking – at least to anyone above the age of 10 ;)

John turned to the audience and tried for innocent: “I have no idea why you all are laughing?” LOL

He settled for a lifetime supply of Whiskas for TomTom then. The Sultan still wanted to give him something as well. Another two half naked gorgeous men came in and at first Dick thought THEY were his reward LOL But it was in fact the treasure chest they were carrying, with lots of gold and such.

Dick did accept it, but not for himself. He wanted to give it to the city of Glasgow instead.

Finally, only one thing was left. Dick wanted to propose to Ailsa. He had stated his love for her right at the beginning of the play, it was about time. So he said that he wanted her hand in marriage. Father Krankie was a bit confused by this. “Why only her hand? Why not take all of her?” ;)

Only, there was a problem. Ailsa stood at the right side. Dick knelt on the left side. In the middle stood Sultan Vinegar, strong and beautiful. Dick could not prevent his eyes wandering over to his left side, looking him up and down appraisingly. But then he looked again to Ailsa, who was waiting expectantly. Back to Sultan Vinegar. Finally, he knew no other way out of this situation than putting his hand to the left side of his face, shielding his eyes from the view. And then he added his right hand as well for good measure.

At the last matinee, John milked this last scene a bit more and started to peek through his hands a few times. Sultan Vinegar still stood strong and unmoved and with a serious expression. "I am getting a smile out of you yet", John said.

But finally he proposed to Ailsa and Ailsa asked the girls and boys in the audience if she should marry him? And of course we all yelled "Yeah!" Who knows, maybe when they do the play again one day, Dick might end up with Sultan Vinegar. It's the 21st century where everything changes.

We were almost at the end now, they needed time go to change into their nice wedding clothes and change the stage again, and of course no panto would be perfect without THAT Krankie number. So they came to the stage, this time dressed in their usual clothes, and we got some of their classic banter which has been successful for decades now. I know not everyone likes their kind of humor, but in Glasgow they are well loved and famous for it. Some of the jokes changed from show to show, so you'll forgive me if I don't remember them all.

What I remember is the bit about Janette being so small that she is the only one having a full-length picture on her passport and when Ian told her that people go smaller with age she said he should not scare her, she might disappear!

Also, when she came on stage, her fly was open and she peeked her finger through the hole. Ian said that she should zip up and that you don’t show that to people. Only at parties he is not allowed to go to anymore.

Also: “What did I tell you last night?”

“We couldn’t do it because John Barrowman was next door”.

Or: “You are just one step away from an idiot!” And Janette takes a step away from Ian. Even Ian admitted that this was a very old joke but Janette replied that they were a very old act!

Yeah, those kind of things.

Then Ian wanted to sing a song which he dedicated to all the beautiful ladies in the audience. Janette couldn’t help herself adding: “And all the ugly ones as well – you know where you’re sitting!” LOL

And then of course the classic number where Ian sits on a chair and Janette is like his puppet on his knee, and he jerks her around like madly. Sometimes she was hanging on for dear life. She laughed and asked how many more years he intends to do this. Well, as long as the audience still loves it I guess! They sang a song together where Janet asked a couple of times "What's my name again?" – “Funny Boy”

It started like this:

“Climb up on my knee – Funny Boy
You’re pushing sixty-three” - “I'm 66 but it doesn't rhyme”
(Well, this time it wasn't ME who brought up the age!)
“We’re just a couple of old jocks” – “Who could do with a bit of Botox…”

That was it, after that we only got the huge show staircase, with everyone coming out in even more glittery costumes this time for the big finale. First the dancers, and then everyone else, and everyone got a huge applause. Finally it was the Krankies who must have changed at super speed from their last scene, and then John.

The music was again the “Hair Spray” song, they all took their bows and also pointed down into the orchestra, who also had a large share in making this show a huge success. Finally when everything had settled down a bit John was doing a speech that on the way out we should return our glasses and also should look for the people with the money boxes, and put some of our change into it. This year they were collecting money for Down Syndrome Scotland.

Janette said that she had much fun this year as the cat is the same height as she is!

And the song “Addicted ta ma phone” is available on I-tunes, John announced. “Help the ancient!” (or aged? Whatever, same meaning).

At the very last show on Sunday evening again like last year John got out all the behind-the-scenes people on stage as well, all the stage management and dressers and make-up, as they are just as important as the actors and musicians.

A last round of “Let’s go crazy” and that was it, for another year. It’s already settled that they will be back next year with “Robin Hood”. And it will be a whole year till I hear the lovely Glaswegian accent of John again. I am just mentioning this hear as I probably forgot to tell it in the beginning of this report, and those that never saw a panto might not know: When John is at home in Scotland, or speaking with Scottish people, his Scottish accent comes out, so he did the whole play with a very different voice than what we are used to when he is speaking American.

And after listening to it for a few evenings, I have a hard time imagining him speaking in any other way.

Good-bye Glasgow, till 2015!

_________________
Bild Spaß mit Actionfiguren auf http://dieastra.livejournal.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 20. Mär 2014, 22:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jul 2009, 09:36
Beiträge: 6054
Wohnort: Bayern
Ein toller Bericht, Astra :clapdalek

Menno, ich hatte den dritten Teil meines Reiseberichtes einzustellen. Entschuldigt die Verspätung.
Es wird vor allem beschrieben, was an der Stagedoor so passiert war und natürlich auch der Heimflug ...

Wir hatten uns vorgenommen, für John ein Ständchen zu bringen, und wir hatten nur einen Durchlauf um den Text zu üben. Ach du liebe Zeit, auf was habe ich mich da eingelassen. Ich kann nicht singen. Meine musikalische Fähigkeit besteht darin, den Radio anzumachen …

Wir waren acht Fans, die das Herz in die Hand nahmen, um für JB zu singen. Es fiel so gut wie nicht auf, dass ich in Sachen „wir singen mal ein Lied“ alles andere als gut bin. Daniela hatte sich wie immer sehr gut geschlagen, wie die anderen auch. Auf alle Fälle hatten wir Mr. Barrowman kalt erwischt. Ob ihm schon mal jemand ein Ständchen gebracht hatte, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber egal.

Ich hatte Daniela erklärt, sie solle sich ein bisschen beeilen, wenn die Vorstellung vorbei sei. Ihre Team Barrowman - Jacke hatte sie sich schon angezogen kurz bevor sich alle Künstler verabschiedet hatten. Da wir in der zweiten Reihe saßen, war es nicht so einfach schnell zum Bühneneingang zu gelangen. Um ehrlich zu sein, wollten wir John gleich abpassen, wenn er aus der Tür herauskam. Die Chance für uns, zu singen. Und wir hatten Glück. Noch nie hatte ich Daniela so schnell laufen sehen. Sie rief mir nur zu „Jetzt beeile dich ein bisschen Mama“ :)

Mit einem „we have a gift for you, John“ hatten wir seine Aufmerksamkeit. Anscheinend hatte er mit allem gerechnet, aber nicht, dass wir für ihn singen. Und wir hatten es tatsächlich alle geschafft, den Text ohne Hänger zu singen. Ich fand es einfach niedlich, wie er sich zu Anfang in seiner Jacke regelrecht versteckte.
Bild Bild Bild Bild Bild
Ob es jetzt unsere Qualität der Gesangseinlage war, oder seine eventuelle Verlegenheit, kann ich nicht sagen. John bedankte sich bei uns, und meinte es ist doch etwas Harmonie in unserem Gesang, und sollten jetzt doch bitte üben …
Wir waren doch recht Stolz auf unseren Mut. Himmel, wir haben einem echten Könner etwas vorgesungen...

Unsere kleine Gruppe hatte auch zusammengelegt, und John eine Spende für Kaleidoscope Trust Uk. Dieses Video zeigt, um was es bei Kaleidoscope Trust geht...

https://www.youtube.com/watch?v=bxdO1-HhamM&list=TLTsD5jH1445WTM7IaUCu6_fHXkLjdSE_U

Katja hatte den Ausdruck der Bestätigungsmail von Kaleidosope Trust dabei, dass unsere Spende eingegangen war. Sie hatten sich sehr herzlich für unsere Spende bedankt. John hatte sich über unsere Spende sehr gefreut.

Zuvor hatte John Autogramme gegeben, und Fotos gemacht. Daniela hatte sich ihren Liedtext unterschreiben lassen, und war ganz aufgeregt, weil sie ohne mich zu John vor gewagt hatte. Eine Freundin hatte sie begleitet, trotzdem war es für sie ein Premiere ohne Mama um ein Autogramm zu bitten [url=http://s850.photobucket.com/user/Ulrike_2009/media/Panto%202014/Panto%202014%20Steandchen%20fuer%20John/4ce684c8-a4d3-4e50-8d9c-660b5d693514_zpsd14ba69a.jpg.html Bild[/url]

Am Freitag Mittag fuhr John Barrowman mit seinem Auto vor. Wir sahen ihn noch nicht, aber wir konnten den Wagen hören. Es hupte, und hupte, und hupte. Als er den Wagen parkte, nahm er die Hände vom Lenkrad. Doch es hupte weiter. Erst als er den Zündschlüssel abzog hörte der Lärm endlich auf. Recht entnervt stieg John aus seinem Wagen, und meinte.

„Es ist so laut. Die ganze Strecke hatte es gehupt, und nicht aufgehört.“

Er erklärt uns, dass der Airbag ausgetauscht wurde. Anscheinend lief beim Einbau etwas schief. Was passiert war, wussten wir nicht. Ob ihm jemand ins Auto gefahren war …. keine Ahnung.

JB erklärte uns, dass er jetzt leider wenig Zeit hätte. Es regnete … wann tat es das nicht an diesem Wochenende?
Daniela bekam ihr Foto mit Aaron Romano, der den Sultan Vinegar spielte. Erst war sie wie immer sehr schüchtern, aber freute sich sehr über das Foto mit ihm. Sie strahlte regelrecht.
Bevor am Abend die Show begann, waren wir wieder an der Stagedoor. Daniela hatte sich ein Bild mit Lukus Alexander, der TomTom die tapfere Katze spielte, gewünscht. Natürlich hatte sie Glück, und freute sich sehr.
Bild Bild

Freitag Abend nach der Show waren wir wieder an der Stagedoor. Wir hatten unsere Fotos und Autogramme, wollten aber zeigen, wie sehr uns das Panto gefiel. An diesem Abend wartete Scott Gill, Johns Ehemann in seinem Wagen, um John abzuholen. Ein Fan aus unserer Gruppe fragte, ob Scott ihr vielleicht ein Autogramm auf ein Bild, das sie gamalt hatte, geben würde.
John meinte … „geh hin, klopf ans Fenster des Wagens, und frag ihn einfach. Es ist seine Entscheidung.“

Sie ging hin, klopfte vorsichtig am Fenster und bekam ihr Autogramm, und auch ein Foto. Der Damm war gebrochen. Es wurden einige Fotos mit Fans gemacht. Daniela stand da, und guckte etwas schüchtern in Scott`s Richtung.

„Möchtest du auch ein Foto mit Sott?“, fragte ich sie. Daniela sagte gar nichts, sondern nickte nur ganz leicht.
Also ging ich zu ihm hin, und fragte, ob er mit meiner Tochter ein Foto machen würde. Ich zeigte auf Daniela, er sah zu ihr hin, lächelte und meinte... „sure“
Es war einfach nur toll. Dieser Mann strahlt eine Ruhe aus. Den bringt bestimmt so schnell nichts aus der Fassung :)
Bild

Nun wollte ich wissen, ob ihm mein kleines Schokoladengeschenk, dass ich John für ihn mitgegeben hatte, geschmeckt hatte. Er grinste, und meinte … „ach, das warst du mit dem Schokoladenflieger?“

Ich nickte, und bevor ich irgend etwas sagen konnte, hatte mich Mr. Gill einfach so umarmt. Das zeigte mir, dass er sich wirklich über dieses kleine Schokoladengeschenk gefreut hatte.
Er fragte mich, wo ich den Flieger denn her hätte. Der englische Begriff für 'Oberpfalz' fiel mir einfach nicht ein, also weitete ich Niederbayern geographisch etwas aus, und meinte
„Lower Bavaria“. Scott erklärte mir auch, dass sie jeden Abend eine andere Schokolade kosten würden. Sie hatten so viele verschiedene Sachen bekommen, und alle schmeckten echt lecker. Auf die Frage von ihm „who´s don´t like chocolade?“ antwortete ich … „Everyone like´s chocolate.“ Scott nickte grinsend :)

Wir unterhielten uns noch in bisschen. Jetzt weiß Mr. Gill, dass der kleine Werkzeutkasten, bestehend aus Schraubenzieher, Hammer und Zirkel von mir war. Ich hatte 2011 zum Konzert in Cardiff für die ganze Truppe bayrische Schokolade mit gebracht.

Unfreiwillig hörte ich eine Unterhaltung mit einer Bekannten von Scott mit. Er erklärte, dass sie nach dem Panto erst mal ein paar Tage nach Frankreich in Skiurlaub fahren würden.
Eigentlich wollte ich gar nichts sagen, aber ich konnte nicht anders, und meinte, sie sollten doch bitte vorsichtig sein.

Samstag Vormittag war der einzige Tag, an dem es nicht wie aus Kübeln regnete. Also machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Daniela kaufte sich ein Cocktailkleid. Ein absolut tolles Teil. Auch ich habe mir ein Kleid gekauft. Das ist mein erstes Kleid seit Jahren...

Am Samstag meinte John, dass er zwischen den Shows keine Zeit hätte. ER erklärte uns auch, dass er auch am Sonntag wenig Zeit hätte. Es würde etwas organisiert, dass wir Fans am Sonntag nach der letzten Show von den Sicherheitsleuten ins Theater gebracht würden. Dort könnten wir Autogramme bekommen, wie auch ein Foto. Es war eine gute Entscheidung. Schließlich regnete es am Sonntag Abend wieder. Und Daniela konnte ihr neues Kleid anziehen. Nur die Schuhe, die sie sich auf gekauft hatte, wollte sie nicht anziehen. Es half auch nichts, dass ich meinte, sie könne die Schuhe in ihrer tollen Tasche mitnehmen und erst kurz vor dem Foto anziehen. Nein, sie wollte einfach nicht. Es störte sie nicht, dass sie Boots mit einem Cocktailkleid kombinierte :)

Wir waren trotz allem an der Stagedoor, um Pete, Lukus und Aaron zuzuwinken. Einige die noch keine Fotos mit ihnen gemacht hatten, nutzen ihre Chance. Btw... ich auch :)
Bild

John, der schon in seinem Wagen saß, telefonierte noch, bevor er wegfuhr. Er sah natürlich, wie seine Kollegen mit Wünschen nach Fotos und Autogrammen belagert wurden. Als alle von uns ihre Fotos und Autogramme hatten, gingen wir in Richtung Hotel.
Plötzlich hupte es hinter uns. Wir drehten uns um, und sahen wie uns Mr. Barrowman zuwinkte.

Am Sonntag Abend, nach der letzten Show warteten wir mit vielen anderen Fans, dass uns die Sicherheitsleute ins Theater brachten. Natürlich regnete es wieder. Was sonst.
Eine Freundin hatte sich bereit erklärt von unserer Fangruppe die Fotos zu machen. Es war ein echter Glücksfall, dass sie sich bereit erklärt hatte. Tolle Fotos, die den Augenblick einfingen. Klasse.

Daniela hatte ihr Tasche, die ihr eine liebe Freundin 2012 zu Weihnachten geschenkt hatte, mit dabei. Sie wollte sich ein Autogramm auf die Verschlusslasche geben lassen.
John sah sich die Tasche ganz genau an. Er grinste breit, und meinte … „looks great“
Er wusste auch noch ihren Namen, und fragte … „Daniela is your name?“ Sie grinste so sehr, dass die Ohren von den Mundwinkeln Besuch bekamen :)
Bild Bild

Als es daran ging, ein Foto mit John zu machen, traute sich Daniela erst nicht zu ihm hin. Sie stand nur schüchtern da, und Mr. Barrowman stellte sich einfach näher zu ihr hin, um das Foto zu machen.
Bild Bild

Ich wartete auch darauf, mir Autogramme in zwei Programmhefte geben zu lassen. Eine Freundin hatte mich gefragt, ob ich das machen würde. Na klar.
Das zweite Programmheft hatte ich auch in der Hand, und meinte dann … now I´m a little bit selfish“. Es war mein erstes Autogramm, dass ich für mich in den ganzen Panto-Tagen holte. Auf die Frage, nach meinem Namen, war mein Hirn irgendwie leer gefegt. Ich brachte nur Ulrike raus. John guckte mich an, und meinte, ob ich den Namen bitte buchstabieren könne. Natürlich schaffte ich das nicht. Mr. Barrowman fragte dann einen Ordner an der Seite, der meinen Namen dann auf Englisch buchstabierte. Dies Klippe war zum Glück genommen. Er grinste immer noch, als er diesen typisch deutschen Namen schrieb.
Auch ich bekam mein Foto. Das war schon ganz aufregend. Also stellte ich mich einfach neben John. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass er so richtig zupacken würde, obwohl er auch beim Fotoshoot auf der Fedcon keinerlei Berührungsängste hatte.

Am Abend saßen wir allen noch einmal im Hotel zusammen. Die Tische und Sessel hatten wir zusammen geschoben. Es war ein toller Abend, aber leider der Letzte. Pete Gallagher war auch in der Bar des Hotels. Wir hatten uns noch bei ihm verabschiedet. Daniela bekam eine zweite Umarmung nach der am Samstag von ihm. Sie war so richtig over the moon. Ich unterhielt mich noch ein bisschen mit ihm, und erzählte, dass es unser erstes Panto war. Und wie sehr uns es gefallen hatte. Auch das Daniela vor 'King Rat' zu Anfang so richtig Angst hatte. Er grinste breit, und meinte, ja, das ist nun mal sein Los, wenn er den Bösewicht spielt. Bevor ich dann wieder zu den Anderen ging, umarmte er mich auch. Damit hatte ich auch nicht gerechnet.

Am Montag ging es wieder in Richtung Flughafen, um nach Hause zu fliegen. Wie auch die Tage des verlängerten Wochenendes regnete es wieder. Es war ein seltsames Gefühl. Keiner wollte schon zurück fliegen. Es war so schön beim Panto in Glasgow.
Daniela und ich hoffen, dass wir es schaffen werden, wenigstens zwei, drei Tage zum nächsten Panto nach Glasgow zu fliegen.
Mal sehen, ob wir das gebacken bekommen. Schließlich ist das Panto in der Saison 2014/15
„Robin Hood“...

Ok, das wars. Jetzt lasse ich euch auch in Ruhe, bis zum nächsten Panto ....
Danke für eure Geduld :knuddel

_________________
Bild
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de