Aktuelle Zeit: Sa 22. Jan 2022, 12:34

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 14. Jul 2010, 01:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Feb 2010, 02:28
Beiträge: 1457
Es ist an der Zeit, Abschied vom Zweiten Doctor zu nehmen, die zehnteilige Geschichte "The War Games" ist die letzte mit Patrick Troughton, ebenso die letzte Geschichte für Frazer Hines als Jamie McCrimmon und Wendy Padbury als Zoe Heriot.

Und zu dieser Mammut-Geschichte gibt es dann auch ein Mammut-Review. Wer sich das nicht antun will, findet hier eine kurze Zusammenfassung und meinen Gesamteindruck, zwischen den Spoilertags dann die ausführliche Beschreibung der Episoden und meine jeweilige Meinung dazu.

Zusammenfassung:

Der Doctor, Jamie und Zoe landen scheinbar mitten im ersten Weltkrieg, doch es stellt sich schnell heraus, dass nicht alles so ist, wie es aussieht. Sie befinden sich auf einem Planeten, wo Soldaten aus den verschiedenen Kriegen der Erde gegeneinander kämpfen. Mit deren Hilfe wollen die War Lords und ein War Chief, der wie der Doctor ein Time Lord ist, die Galaxie erobern.

Der Doctor und seine Gefährten schließen sich einer Rebellengruppe an, um den Plan der War Lords zu Fall zu bringen. Doch um die entführten Soldaten wieder in ihre Zeit zu bringen, braucht er die Hilfe der Time Lords. Und das hat für den Doctor schwere Konsequenzen...

Und nun detailliert zu den einzelnen Folgen:

Spoiler für :
Episode 1

Der Doctor, Zoe und Jamie landen scheinbar mitten in einem Schlachtfeld des ersten Weltkriegs. Sie treffen auf die Krankenschwester Jennifer Buckingham, die sie in Sicherheit bringen will. Dabei werden sie von deutschen Soldaten aufgegriffen, aber schon kurze Zeit später von britischen Soldaten unter Lt. Jeremy Carstairs befreit.
Die drei Zeitreisenden werden zur britischen Basis gebracht, wo Major Barrington entscheidet, dass sie dem Anführer der britischen Truppen, General Smythe, vorgeführt werden sollen, der in einem nahegelegenen Schloss kampiert.
Der General scheint einige Geheimnisse zu haben, er hat eine Kommunikationseinheit, die nicht in die Zeit passt, scheint manchmal spurlos zu verschwinden und besitzt eine hypnotische Brille.
Diese benutzt er, um die anderen Soldaten davon zu überzeugen, dass der Doctor und seine Freunde Spione sind, was dazu führt, dass Jamie als Deserteur zurück zu „seinen“ schottischen Regiment geschickt werden soll, Zoe zu 10 Jahren Haft und der Doctor sogar zum Tode verurteilt werden.
In der Zwischenzeit stellen Carstairs und Jennifer gemeinsam fest, das sie Erinnerungslücken haben.
In der Nacht kann Zoe sich davonschleichen und versucht, den Doctor zu befreien. Sie werden jedoch erwischt und der Doctor wird sofort vor ein Erschießungskommando geführt...


Was für ein Einstieg! Die Folge hält sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf, man landet direkt mitten in einer zunächt noch etwas undurchsichtigen, aber dennoch sehr spannenden Geschichte. Was zunächst wie ein Historical wirkt, bekommt durch den finsteren General Smythe schnell wieder einen Alien-Touch, auch wenn noch nicht wirklich klar ist, was hier eigentlich gespielt wird.
Die Figuren sind wieder gut gewählt, sowohl Carstairs als auch besonders Jennifer sind sofort sympathisch, während der General so richtig schön fies rüberkommt.


Episode 2

Der Cliffhanger mit dem Erschießungskommando wird in altbekannter Weise eher bescheiden aufgelöst, ein Scharfschütze attackiert die Gruppe und in der Aufregung können Zoe und der Doctor fliehen. Sie machen sich auf, um Jamie zu befreien. Dieser hat in seiner Zelle Gesellschaft von einem englischen Soldaten in altertümlicher Kleidung bekommen, der behautet, dass das Jahr 1745 ist und er gerade noch in der Schlacht von Culloden gekämpft hat (die Zeit, aus der Jamie ursprünglich kommt). Die eigentlichen Feinde rotten sich zusammen und können gemeinsam fliehen.
Der Doctor und Zoe sind inzwischen auch eigetroffen und geben sich als Kontrolleure aus. Sie erfahren von dem Ausbruch und sind entsetzt über die Neuigkeit, dass einer der Flüchtigen erschossen wurde. Zum Glück ist es nicht Jamie, er wurde nur gefangen. Der Doctor gibt vor, ihn befragen zu wollen, doch kaum sind die drei wieder vereint, fliegt ihr Trick auf und sie befinden sich wieder in Gefangenschaft der Engländer.

Im Schloss erfahren wir etwas mehr über General Smythe, besonders darüber, wie er gelegentlich verschwindet. In seinem Quartier erscheint eine schwarze Box, die ähnlich wie die TARDIS materialisieren kann.

Auch der Doctor, Zoe und Jamie werden wieder zum Schloss gebracht, wo sie die ohnehin zweifelnde Jennifer und Lt. Carstairs überzeugen können, das etwas Seltsames im Gange ist. Gemeinsam dringen sie in Smythes Unterkunft ein und finden dort die Kommunikationsanlage. Dabei werden sie kurz von der anderen Seite aus gesehen.

Gemeinsam fliehen sie danach in einem Ambulanzwagen. Als Smythe zurück kommt ist er sehr erboßt über die erneute Flucht und beauftragt Captain Ransome sie wieder einzufangen. Alle britischen Soldaten werden angewiesen, bei Sicht auf den Wagen zu feuern.
Auf ihrer Flucht gerät die Gruppe um den Doctor in einen seltsamen Nebel. Als dieser sich lichtet, bietet sich ihnen ein erstaunlicher Anblick... eine Gruppe römischer Soldaten, die sich mit gezogenen Waffen nähert...


Die Alien-Vermutung erweist sich also als richtig, Smythe scheint kein Mensch zu sein oder stammt zumindest aus einer Zukunft, in der er Zugriff auf eine Maschine hat, die eventuell sogar Zeitreisen ermöglicht. Seltsame Erscheinungen sind das auftauchen des englischen Redcoat-Soldaten und am Ende natürlich die Römer.
Auch diese Episode leistet sich eigentlich kaum Hänger, bis auf den wieder mal eher bescheiden aufgelösten Cliffhanger, aber das kennt man ja inzwischen und erwartet kaum mehr. Die Geschichte jedenfalls hat sich spannend weiterentwickelt und bietet viel Potential zum Rätseln.


Episode 3

Um den angreifenden Römern zu entkommen, fährt die Gruppe um den Doctor zurück in den Nebel. Aus Sicht der Römer scheinen sie dabei einfach zu verschwinden, was diese verwirrt zurück lässt. Der Doctor vermutet, dass es sich bei dem Nebel um eine Art Feld zwischen zwei Zeitzonen handelt. Aufgrund von Jamies Begegnung mit dem Redcoat vermutet er, dass sich weitere solche Zeitzonen in der Umgebung befinden. Die Gruppe beschließt, nochmals in Smythes Büro einzubrechen, weil ihnen das der einzige Ort scheint, wo es eine Karte der Zeitzonen geben könnte.
Gemeinsam können sie Captain Ransome überwältigen. Mit Hilfe von etwas Sprengstoff öffnen sie einen Tresor und finden die gesuchte Karte, die ein großes Gebiet zeigt, welches in unterschiedliche Zeitzonen aufgeteilt ist. Dabei handelt es sich bei jeder Zeitzone um einen Krieg aus der Geschichte der Erde. Nur in der Mitte befindet sich ein weißes Gebiet. Dorthin will der Doctor und die Gruppe macht sich auf, wird allerdings diesmal von deutschen Soldaten gefangengenommen.
Während der Befragung durch Lieutenant Lucke erzählt der Doctor die Wahrheit darüber, dass er ein Zeitreisender ist. Als Zoe und Jamie die Geschichte bestätigen, beginnt Lucke, ihnen zu glauben. Dann taucht Captain von Weich auf, der wie Smythe ein Monokel benutzt, um Macht über Lucke zu bekommen und befielt ihm, die Gefangenen einzusperren.
Sie können trotzdem entkommen und fliehen mit dem Ambulanzwagen in Richtung des Gebiets in der Mitte.
In der zentrallen Kontrolle treffen Smythe und von Weich in einer futuristischen Umgebung mit dem War Chief und dem War Lord zusammen, um über die Flüchtigen zu beraten, die sich als Zeitreisende ausgeben.
Außerdem beraten sie Kriegsstrategien, die scheinbar dazu dienen, die Kampflust ihrer Untergebenen, in diesem Fall Engländer und Deutsche, auszutesten.
Die Flüchtigen sind inzwischen in einem Gebiet angekommen, in dem der amerikanische Bürgerkrieg herrscht. In einem Kampf wird Carstairs von der Gruppe getrennt und zur zentralen Kontrolle gebracht. Die restlichen Flüchtigen müssen den Wagen zurücklassen und verstecken sich in einer Scheune. Dort materialisiert eine der schwarzen Boxen und eine Menge konföderierte Soldaten kommen hinaus. Ehe die Tür sich wieder schließt, können der Doctor und Zoe die Maschine betreten, Jamie und Jennifer bleiben allerdings zurück, als die Maschine dematerialisiert...


So langsam kommt etwas Licht ins Dunkel, scheinbar werden Soldaten aus den unterschiedlichsten Kriegen entführt, um ihre Kampfkraft zu testen. Die Geschichte bleibt jedenfalls weiter spannend und sowohl Smythe als auch von Weich geben tolle umbarmherzige Feldherren ab, die sich nicht um die ihnen unterstellten Soldaten scheren, sondern sie scheinbar nur wie Figuren auf einem Schachbrett benutzen. Interessant war es natürlich, die Deutschen deutsch sprechen zu hören. Das hat durchaus besser geklappt als in manchem aktuellen Hollywod-Film, war aber trotzdem eigenartig. Während der deutsche Akzent bei den englischen Sätzen meiner Meinung nach so richtig schön typisch getroffen ist, klingen die deutschen Sätze ein bisschen nach Deutsch mit schwedischm Akzent :D
Interessant war die Szene, in der der Doctor Lucke überzeugen will, dass er tatsächlich ein Zeitreisender ist. Erstmal reicht Lucke „Doctor“ als Name nicht, so dass meines Wissens zum erstem Mal das Pseudonym „John Smith“ gewählt wurde, außerdem kommt mal wieder der Sonic zum Einsatz, in diesem Fall tatsächlich als Schraubenzieher.


Episode 4

Der Doctor und Zoe stellen fest, dass die Box wie die TARDIS innen wesentlich größer ist als von außen. Im Inneren finden sie kleine Armeen aus unterschiedlichen Zeiten, die sich in einer Art Stasis befinden. Die Maschine reist nacheinander verschiedene Zonen an und die passenden Soldaten verlassen die Box. Zu guter Letzt landet die Maschine in der zentralen Kontrolle und die Beiden können sich dort umsehen. Sie werden für Studenten gehalten und landen in einer Vorlesung, wo sie endgültig erfahren, dass sich die Kriegszonen auf einem fremden Planeten befinden und scheinbar zu Studienzwecken dienen. Außerdem erfahren sie, dass manche der entführten Soldaten scheinbar den Trick durchschauen und dann die Barrieren zwischen den Zeitzonen durchqueren können. Einige davon haben sich zu Widerstandsgruppen zusammengeschlossen. Diese Widerständler sollen mit einer erneuten Konditionierung wieder gefügig gemacht werden, was den Studenten anhand von Carstairs demonstriert werden soll. Zoe und der Doctor müssen beobachten, wie Carstairs Erinnerungen gelöscht werden. Er scheint wieder ganz in dem Glauben zu sein, im ersten Weltkrieg zu kämpfen und „erkennt“ Zoe und den Doctor als deutsche Spione. Dies wird zum Glück als eine Fehlfunktion der Konditionierung gedeutet. Ganz der interessierte Student lässt der Doctor sich die Funktionsweise der Maschine erklären, vor allem, wie die Konditionierung gelöscht werden kann.

Jamie und Jennifer werden in der Zwischenzeit von Unionssoldaten gefangengenommen, kurze Zeit später aber von Konföderierten befreit. Allerdings stellt sich der Anführer der Konföderierten als von Weich heraus, der mit Hilfe des Hypnose-Monokels ihre erneute Festnahme bestimmt. Sie werden von Widerstandskämpfern befreit die von Weich töten wollen.

Im Vorlesungsraum taucht der War Chief auf, der den Doctor erkennt. Der Doctor und Zoe können fliehen, werden allerdings getrennt. Zoe trifft auf Carstairs, der sich im allgemeinen Chaos befreien konnte. Immer noch im Glauben, sie sei eine deutsche Spionin, richtet er seine Waffe auf sie...



Es geht sehr spannend weiter. Während die Geschichte um Zoe und den Doctor mir sehr gut gefallen hat und sowohl einiges klären als auch neue Fragen aufwerfen konnte, war die Geschichte um Jamie und Jennifer zunächst doch etwas schwach, das ständige gefangen und befreit werden ist auf Dauer dann doch ein bisschen viel geworden. Spannend wurde es dann, als die Widerständler auftauchen und heraus kam, dass es in allen Zeitzonen Menschen gibt, die die Illusion durchschauen.
Das Setting der zentralen Kontrolle und der Vorlesung hat mir sehr gut gefallen. An dem Punkt hat die Geschichte wieder eine interessante Wendung gemacht, es geht nicht nur um Kriegsführung als Spass oder Kämpfertest, sondern scheinbar werden hier auch wissenschaftliche Interessen mit sehr radikalen Methoden verfolgt.


Episode 5

Carstairs wird von Wachen entwaffnet und Zoe festgenommen. Sie wird vom Sicherheitschef mit einer Wahrheitsdetektor verhört.

Der Doctor findet erneut den Mann aus der Vorlesung und überzeugt ihn, dass er nicht der Gesuchte ist, sondern es bei dem Aufruhr nur um Zoe ging. Er kann Carstairs Erinnerung wieder herstellen und gemeinsam überwältigen sie den Wissenschaftler. Sie befreien Zoe und finden mehr über den Widerstand heraus. Der Doctor stellt fest, dass längst nicht alle Kämpfer zu einer Grupper vereint sind, sondern es viele kleine Splittergruppen gibt.
Durch die erneute Flucht gibt es Streitigkeiten zwischen dem Wissenschaftler und dem War Chief. Auch der Sicherheitschef ist schlecht auf den War Chief zu sprechen. Der War Chief scheint einem Gespräch nach zu einer anderen Species zu gehören als die Restlichen Aliens, seine Technologie macht die Experimente überhaupt erst möglich. Scheinbar ist die Rasse des War Chief befähigt, durch Raum und Zeit zu reisen und der War Chief ist ein Verräter am eigenen Volk.

In der Zeitzone des amerikanischen Bürgerkriegs trifft der Führer des Widerstands ein, Russell. Es gelingt von Weich, ein Notsignal abzusetzen, daraufhin werden Soldaten mit einer der Boxen dorthin geschickt. Da Jamie die Widerständler auf die Ankunft vorbereiten kann, werden die Soldaten allerdings überwältigt. Russell beschließt, den Kampf zur zentralen Kontrolle zu bringen, seine Kämpfer und Jamie nutzen die Box, um dorthin zu gelangen. Allerdings werden sie dort vom War Chief und vielen seiner Soldaten empfangen und Jamie und die anderen werden erschossen, was der Doctor und Zoe hilflos beobachten müssen...


Zwischendurch mal eine von der Story her nicht so begeisternde Story, es geht zurück zu Festnahme und Flucht und Angriff und Gegenangriff. Das Wichtige passiert diesmal in den Dialogen, die Streitigkeiten zwischen dem War Chief und den anderen Aliens sind spannend, aber noch spannender sind die Aussagen über den War Chief. Klingt sehr nach einem abtrünnigen Time Lord, was auch erklären dürfte, wieso er und der Doctor sich so schnell erkannt haben. Dies war die erste Folge, in der der War Chief oft vorkam. Er ist mehr der richtig fiese Böse, der alle unter sich tritt und nur vor dem War Lord etwas Respekt zu haben scheint. Etwas einseitig vielleicht, aber gut gespielt.


Episode 6

Natürlich wurde niemand erschossen, es wurden nur alle betäubt. Die leblosen Körper werden zum Wissenschaftler gebracht, der sie neu konditionieren soll. Dieser stellt fest, das Jamie noch nie dieser Prozedur unterworfen war und lässt ihn zur Befragung zum Sicherheitschef bringen.
Erst danach können der Doctor, Zoe und Carstairs den Wissenschaftler überwältigen und die anderen Widerständler befreien. Mit ihrer Hilfe wollen sie die einzelnen Gruppe aus den verschiedenen Zeitzonen zu einer großen Widerstandsarmee vereinen.
Zoe, Russell und die restlichen Kämpfer kehren in die amerikanische Zeitzone zurück, wo von Weich gerade seine Wache mit Hilfe des Hypnose-Monokel auf seine Seite gebracht hat. Es kommt zu einem Kampf, bei dem von Weich getötet wird.
Der Doctor, Carstairs und Jamie kehren nochmals in Labor zurück, um die Konditionierungsmaschine zu stehlen. Sie schaffen es, damit zu einer der Boxen zu kommen, werden dann aber vom War Chief gestellt, der ihre Abreise verhindert und dafür sorgt, dass sich das Innere der Box verkleinert. Sie haben 30 Sekunden, um sich zu ergeben oder zerquetscht zu werden...

Nach der etwas schwächeren fünften Folge nimmt die Geschichte jetzt wieder Fahrt auf. Es wird bestätigt, dass der War Chief ein Time Lord ist, das ist glaub ich das erste Mal, dass dieser Begriff überhaupt fällt. Die Spannungen zwischen dem War Chief und den anderen Aliens steigen, was auch die Spannung für den Zuschauer steigen lässt. Daher war dies wieder eine äußerst kurzweilige Episode, die erneut Lust auf mehr gemacht hat. Vor allem will man jetzt wissen, was es mit den Time Lords und dem War Chief auf sich hat.



Episode 7

Der Doctor verlässt die Box mit einer weißen Flagge, während Jamie und Carstairs innen bleiben. Es gelingt dem Doctor, in einem Überraschungsangriff die äußeren Kontrollen zu deaktivieren und in die Box zurückzugelangen. Dann steuern die drei die römische Zone an, um von dort zu Fuß zur 1917-Zone zu kommen, wo sie sich mit Zoe und den anderen verabredet haben.
Sie entkommen knapp einen weiteren Angriff durch die Römer und gelangen in die 1917-Zone. Dort geraten sie in einen Hinterhalt und werden zur General Smythe ins Schloss gebracht. Zoe, Russell und die Widerstandskämpfer greifen das Schloss an, dabei wird Smythe getötet, kann aber noch einen Hilferuf absetzen.
Inzwischen ist der War Lord in der zentralen Kontrolle angekommen. Während der Sicherheitschef und der War Chief sich gegenseitig für die vielen Fehler verantwortlich machen, erklärt der War Lord sie beide für inkompetent und übernimmt selbst die Führung, um den Doctor und den Widerstand ein für alle Mal zu erledigen.
Die Aliens lassen daraufhin das Schloss von allen Seiten angreifen. Es gelingt dem Doctor aber mithilfe der Kontrollen im Schloss einen Zeitwall um das Gebäude zu errichten, den die konditionierten Angreifer nicht durchdringen können. Anhand eines Gefangenen testet der Doctor, ob es ihm gelingt, mithilfe der gestohlenen Maschine die Konditionierung zu deaktivieren. Es gelingt. Dann taucht eine weitere Box im Schloss auf und in einer Blitzaktion wird der Doctor mitsamt der Maschine entführt.


Die Spannung bleibt durchgehend erhalten und endlich taucht auch der mysteriöse War Lord auf. Im Gegensatz zum inzwischen sehr hitzköpfigen War Chief und Sicherheitschef strahlt er eine eiskalte Überlegenheit aus, der sich beide beugen.
Richtig gute Szenen hatte hier auch der Doctor, der am Anfang noch alles im Griff hat und mit einer coolen Aktion sich und seine Freunde aus dem Griff des War Chiefs befreit. Gegen Ende muss aber auch er dann mal zugeben, dass er nicht hexen kann, was er mit einem kleinen Ausbruch gegenüber Russell tut.


Episode 8

Der Doctor wird von Sicherheitschef verhört, dieser will ein Geständnis erpressen, dass der Doctor und der War Chief zusammenarbeiten. Dem Doctor kann der Lügendetektor allerdings nichts anhaben. Der War Chief will den Doctor ebenfalls verhören und weiht ihn in seine Pläne ein. Die Aliens wollen die menschlichen Soldaten so lange gegeneinander kämpfen lassen, bis nur die stärksten übrig sind. Mit dieser Super-Armee wollen sie dann die Kontrolle über die Galaxie übernehmen. Der War Chief sieht sich in dieser neuen Ordnung in einer Regierungsposition über eine friedlichere Welt ohne Kriege und fordert den Doctor auf, ihn zu unterstützen. Dieser lehnt natürlich ab und ist empört über den War Chief, der die Time Lord Technologie mit den Aliens für ihre abartigen Pläne geteilt hat.
Der War Lord kommt ebenfalls hinzu und verlangt komplette Kooperation vom Doctor und vom War Chief, da sie sonst mit ihrem Leben bezahlen werden.

Im Schloss versammeln sich die Führer der verschiedenen Widerstandsgruppen. Sie beschließen, zusammen zu arbeiten um die Aliens zu besiegen. Dazu sollen zunächst möglichst viele Wachen aus der zentralen Kontrolle gelockt werden um diese dann leichter angreifen zu können. Dazu sabotieren die Widerständler mehrer Kommunikationszentren in allen Zeitzonen, wobei jedes mal Wachen dorthin ausgesandt werden. Gerade als sie mit ihren Leuten eine der Boxen nehmen wollen, um die zentrale Kontrolle anzugreifen, erscheint der Doctor auf einem der Kommunikationsbildschirme. Er behauptet, die Kontrolle über die Boxen zu haben und möchte sich mit den Anführern treffen. Als diese in der zentralen Kontrolle eintreffen, werden sie umstellt, scheinbar hat der Doctor sie verraten.


Eine großartige Folge, allein schon wegen des mentalen Kräftemessens zwischen dem Doctor und dem War Chief. Der War Chief kennt den Doctor und weiß, dass er eine TARDIS gestohlen hat und auch auf der Flucht vor den Time Lords ist. Er sieht sich und ihn auf der gleichen Seite. Das sieht der Doctor natürlich anders, er sieht beim War Chief nur die niederen Beweggründe und verachtet ihn.
Alles in allem eine sehr starke Folge für den Doctor, auch wenn der scheinbare Verrat erstmal schwer zu schlucken war. Aber das wird sich wohl direkt am Anfang der nächsten Folge wieder aufklären.
Und natürlich gab es nicht nur diese intensiven Momenten, sondern auch wieder sehr schöne lockere Aktionen des Doctors. Sehr cool seine Szene direkt am Anfang, als er nach der Entführung aus der Box tritt und zu den bewaffneten Wachen sagt „Don't worry, I'm not gonna hurt you...“ :D


Episode 9

Die Gefangenen werden weggebracht und sollen neu konditioniert werden. Zunächst will der War Lord sich auch des Doctors entledigen, doch er kann ihn überzeugen, dass er weiterhin von Nutzen sein kann, indem er die Konditionierung verbessert. Dies soll er an den Gefangenen zeigen.
Vom War Chief erfährt der Doctor, das die Boxen nur noch eine begrenzte Lebensdauer haben, um seinen Plan zu vollenden braucht er die TARDIS des Doctors.
Vom Sicherheitschef wird der Doctor zu den Gefangenen gebracht, doch er lässt ihn alleine dort und zieht alle Wachen ab. Der Mob will sich auf ihn stürzen, doch er kann erklären, dass er sie nur verraten hat, weil der War Lord ansonsten eine Neutronenbombe verwendet hätte um alle Rebellen auszulöschen.
Sie tun dann so, als würde der Doctor sie konditionieren und können ihre Wachen überwältigen.
Der Sicherheitschef hat inzwischen Gewissheit, dass der War Chief gegen die Pläne der Aliens handelt, da er das Gespräch ziwschen ihm und dem Doctor aufgenommen hat. Er lässt den War Chief festnehmen, doch er und seine Bewacher geraten in die Hände der Widerständler.
Danach folgt ein großer Angriff, bei dem der War Chief den Sicherheitschef tötet.
Der Doctor zwingt ihn, allen Schlachtfelden die sofortige Einstellung der Kämpfe zu befehlen, was er auch tut. Doch er hat schlechte Nachrichten, die Kraft der Boxen reicht nicht aus, um auch nur ansatzweise alle Menschen in ihre Zeit zurückzubringen.
Der War Chief versucht, selbst mit einer der Boxen zu entkommen, wird aber vom War Lord gestellt und getötet. Dieser und seine Wachen werden danach von den Rebellen überwältigt.
Dem Doctor bleibt nur eine Wahl, er kontaktiert die Time Lords, damit sie alle wieder in ihre Zeit bringen. Doch damit bringt er sich selbst in Gefahr, da er ja ebenfalls auf der Flucht vor den Time Lords ist. Er versucht, mit Zoe und Jamie die TARDIS zu erreichen, bricht aber kurz davor zusammen...


Was für ein tolles kleines Finale. Die Situation auf dem Planeten wird sehr gut aufgelöst und es gibt wieder ein tolles Face Off zwischen dem Doctor und dem War Chief. Dann die sichtliche Panik, die den Doctor beschleicht, als er die Time Lords kontaktieren muss und seine überhastete Flucht... und das von dem Mann, der sonst auch beim Anblick größter Gefahr immer extrem cool geblieben ist. Da kann man das endgültige Finale kaum abwarten!


Episode 10

Zoe, Jamie und der Doctor schaffen es mit letzter Kraft in die TARDIS, doch sie können den Time Lords nicht entkommen. Trotz mehrerer Fluchtversuche wird der Doctor gezwungen, auf Gallifry (dessen Name noch nicht verraten wird) zu landen.
Dort wird gerade über den War Lord gerichtet und der Doctor wird zu den Vorgängen befragt. Bevor es zu einem Urteil kommen kann, trifft ein Trupp der Wachen des War Lord ein und versucht, ihn zu befreien und den Doctor zu entführen, damit mit seinen Kenntnissen der TARDIS die War Games fortgesetzt werden können. Die drei können allerdings entkommen und die Time Lords überwältigen den War Lord. Sein Planet wird mit einem undurchdringlichen Kraftfeld umgeben und er selbst wird aus der Geschichte gelöscht.
Nun soll über den Doctor gerichtet werden. Er wird angeklagt, die Gesetze der Time Lords durch seine Einmischung in die Geschichte anderer Planeten verletzt zu haben. Er verteidigt sich damit, dass manchmal in die Ereignisse eingegriffen werden muss, damit nicht Böses wie die Daleks oder die Cybermen die Kontrolle übernehmen.
Während er auf das Urteil wartet, dürfen Zoe und Jamie ihn nochmal besuchen. Sie unternehmen einen weiteren erfolglosen Fluchtversuch, dann heißt es Abschied nehmen. Sie werden in ihre jeweilige Zeit zurück geschickt und können sich nur an ihre erste Begegnung mit dem Doctor erinnern. Nicht aber an ihre Reisen mit der TARDIS.
Die Time Lords teilen dem Doctor mit, dass sie seine Argumente, dass das Böse manchmal bekämpft werden muss, ansatzweise nachvollziehen können. Sie stellen fest, dass er scheinbar besonders die Erde für schützenswert hält. Daher ist seine Strafe, im dortigen 20. Jahrhundert im Exil zu leben ohne die TARDIS und nach einer erzwungenen Veränderung seines Aussehens...


Wow, das Finale kam jetzt doch ein bisschen anderes als erwartet daher, aber es ist wirklich großartig geworden. Ich hätte nicht gedacht, dass man den War Lord noch mal wieder sieht, aber dieser Teil brachte nochmal gut Spannung rein. Dessen Strafe erinnerte mich dann sehr an den Crack aus der aktuellen Staffel mit Matt Smith. Da die Time Lords scheinbar über die Fähigkeit verfügen, Personen aus der Geschichte zu löschen, ist es um so realistischer, dass die Explosion der TARDIS so etwas verursachen kann.
Toll fand ich auch die Verteidigungsrede des Doctors, das hatte durchaus ein bisschen was von „End of Time“, auch wenn hier nicht alle Companions besucht wurden sondern die wichtigsten Gegner noch einmal aufgetaucht sind. Große Abschiede mit einer letzten Verneigung vor dem scheidenden Doctor hat es also auch damals schon gegeben.
Ganz toll ist auch der Moment, in dem der Doctor seinen Gefährten erklärt, warum er solche Angst vor den Time Lords hat, wie er die TARDIS gestohlen hat und vor allem warum:

"They consent simply to observe and gather knowledge."
"And that wasn´t enough for you?"
"No. Of course not. With a whole galaxy to explore? Millions of planets, eons of time, countless civilisations to meet?"

Das Thema findet sich dann später nochmal in der Verhandlung des Doctors wieder, als Teil seiner grandiosen Verteidigungsrede:
"All these evils I have fought, while you have done nothing but observe! True, I am guilty of interference. Just as you are guilty of failing to use your great powers to help those in need! I admit it, and I am proud of it!"

Das Schicksal von Zoe und Jamie fand ich sehr traurig, wie zu unserer Zeit Donna wurden ihnen alle Erinnerungen geraubt an die wohl aufregenste Zeit ihres Lebens.

Aber ganz ohne amüsante Momente kam natürlich auch diese Episode nicht aus, mein Highlight war mal wieder ein Spruch des Doctors bezüglich dessen, was er als Strafe erwartet:
„They're probably gonna make me listen to a long boring speech about being a good boy... they like making speeches..."



Und zu guter Letzt noch mein Gesamteindruck:

Vor dieser Geschichte hatte ich schon etwas Angst, alleine aufgrund der Länge. Da mir die meisten Classic-Geschichten, die sich über mehr als vier Episoden ziehen, oft in die Länge gezogen vorkamen, war ein Zehnteiler natürlich schon eine scheinbare Herausforderung.
Aber die Angst hat sich in keinster Weise bewahrheitet. Die gesamte Geschichte war bis auf kleinere Ausnahmen durchgehend enorm spannend, gut erzählt und unterhaltsam. Gekrönt war das Ganze mit gut ausgebauten Figuren, die sich über die Länge der Story auch prima entfalten konnten. Schade fand ich das frühe Ausscheiden von Jennifer, die scheinbar einfach rausgeschrieben wurde. Dabei hat sie sich als starke, kämpferische Frau neben der intellektuellen Zoe sehr gut gemacht.
Super waren auf jeden Fall die Bösewichte, sowohl die kleinen wie Smythe und von Weich als auch besonders die großen, der War Lord und der War Chief.
Ich habe die ganze Zeit damit gerechnet, dass der War Chief sich als Master herausstellt und auch, wenn ich den Eindruck nicht los werde, dass er so eine Art Prototyp des Masters ist, wurde ihm dieser Titel nicht gewährt.

Alles in Allem hat der Zweite Doctor hier einen mehr als würdigen Abschied bekommen (und Jamie und Zoe natürlich auch). Troughton konnte sich noch einmal durch viele Aspekte dieses Doctors spielen und hat gefühlt alles gegeben. Wirklich eine großartige Leistung seinerseits. Auch seine letzten Worte spiegeln nochmals den Charakter dieses Doctors wieder. Zunächst ein Eher humorvolles „You'r making me giddy!“, dann das empörte „You can't do this to me!“ und viele „NO!“
Auch wenn hier auch Tennants letzte Worte „I don't want to go!“ perfekt gepasst hätten ist es so wie es ist ein würdiger Abgang für Troughton geworden, auch wenn er gezwungen wird, zu regenerieren und sich nicht für das große Ganze opfert.

Fazit: Eine großartige Folge und ein gelungener Abschied für eine tolle TARDIS-Crew! Wenn man sonst keine Classic-Folge gesehen hat oder sehen will, diese sollte man sich antun, denn sie gehört bisher zum besten, was ich bei den Classics gesehen habe. Ein perfekter Doctor in einer sehr guten Geschichte, die es in Sachen Tempo, Charaktäre und Story problemlos mit den aktuellen Folgen aufnehmen kann. Und das bei der durchaus imposanten Länge von etwa vier Stunden Laufzeit!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 13. Sep 2010, 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mär 2010, 17:25
Beiträge: 866
Wohnort: Hamburg
Oh, das klingt wirklich gut. (Hab mich von Spoilern jetzt mal ferngehalten, und nur die Zusammenfassung gelesen.)
Patrick Troughton ist von den 'klassischen' Doctoren sowieso immer noch mein Favorit, das gepaart mit ner spannenden Story kann für mich kaum schiefgehen.
Hab mir die DVD gerade bestellt und freue mich dann schon mal auf 4 Stunden "The War Games" am Wochenende.

_________________
- Platzhalter, bis ich nen Ersatz habe. Danke, Photobucket...-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 14. Sep 2010, 13:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Dez 2009, 09:04
Beiträge: 2783
Wohnort: NRW
THE WAR GAMES zählt auch zu meinen all time-favourites. Ein ZEHN-Teiler, bei dem keine Sekunde Langeweile aufkommt. Als besonderes Highlight die Premiere der Timr-Lords, die meiner Meinung nach nie wieder so "überlegen" wirkten.

Wenn ich etwas zu kitisieren hätte, dann das ich es absolut gemein fand, dass man Jamie und Zoe ihre Erinerungen an ihre Zeit mit dem Doctor nahm, das war wie eine zusätzliche Strafe für den Doctor ... und natürlich, dass es die Abschiedsfolge eines meiner liebsten Doctoren war :flennen (aber kam ja noch ab und an wieder ...)

_________________
Bild
meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 29. Nov 2010, 14:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Feb 2010, 02:28
Beiträge: 1457
Auch wenn die Geschichte immer eine Empfehlung wert ist, ist sie es jetzt um so mehr, da scheinbar jemand aus "The War Games" in der kommenden Staffel wieder auftauchen wird: http://thetardis.tumblr.com/post/1719687050/sleepygeek-five-rounds-rapid-reajeasa

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 12. Jul 2011, 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Apr 2009, 19:52
Beiträge: 1228
*lol* Das waren dann wohl die kleinen Hilferuf-Boxen ^^.


The War Games ist wirklich eine großartige Folge, ich habe sie heute zu Ende gesehen. Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde, was über so viele Episoden bestimmt nicht einfach ist. Wenn man die Zeit hat, kann man die bestimmt locker in einem Rutsch durchgucken und dann immernoch das "was, schon zu Ende?!?"-Gefühl haben. Großartig!

Die letzte Episode ragt ja etwas heraus, nicht nur, weil sie die letzte des Doctors ist. Sie wechselt vom Kriegsplaneten nach Gallifrey. Die Timelords erscheinen hier wirklich viel mächtiger, als man sie sonst so kennt (wobei ich noch nicht sehr viel kenne). Sie scheinen viel mehr geistige Fähigkeiten zu haben, als sie später durchblicken lassen. Aber sie sind auch hier schon selbstherrlich, dafür aber auch extrem konsequent und effektiv, noch nicht so verdorben, wie es sich später herausstellt (ich finde es aber auch beeindruckend, wie viel hier schon angelegt wird). Aber kein Wunder, dass der Doctor aus diesen engen Restriktionen wegwollte. Armer Kerl, er wirkt hier richtig wie ein Kind, den seine verärgerten Eltern wieder aufgegriffen haben. Und trotzdem gibt er sich nicht so leicht geschlagen, zumindestens während des Prozesses dann (vorher weiß er schon ganz genau, dass es mit Flucht und so jetzt nicht mehr so weit her ist). Interessant, dass die Timelords hier sogar ein wenig einlenken, was sie jedoch nicht von einer Strafe abhält (wobei beim Doctor trotz des Ernstes der Situation und seiner Angst/Besorgnis trotzdem immer seine Ader durchkommt, dass er es eben nicht ganz ernst nehmen kann ^^). Wird hier eigentlich jemals irgendwo gesagt, dass er wirklich zur Regeneration gezwungen wird? Denn eigentlich ändert er doch nur sein Aussehen. Nach den Fähigkeiten der Timelords hier könnte man sich auch gut vorstellen, dass das ohne Tod vonstatten gehen kann.

Am ergreifendsten ist sicher der Abschied von Jamie und Zoe, die sich nicht trennen können (treue Seelen) und dann versprechen, sich an den Doctor zu erinnern, vielleicht sogar auf ein Wiedersehen hoffen - und deren Gedächtnis dann gelöscht wird :flennen . Ein sehr trauriger Moment und sicher dramatischer Höhepunkt :flennen. Jetzt werde ich wieder wochenlang einem Doctor - und seinen Freunden - nachtrauern :( .

Roland_Deschain hat geschrieben:
Ich habe die ganze Zeit damit gerechnet, dass der War Chief sich als Master herausstellt
Das Gefühl hatte ich auch die ganze Zeit. Oder der War Lord, bei dem ja nur störte, dass der von dieser anderen Rasse war.
Allerdings frage ich mich, warum der War Chief nicht regeneriert ist. Oder war der zu tot? Oder hat man es nur nicht gesehen? Hm. Auf jeden Fall gibt der wirklich einen guten Master-Prototypen ab, da hast du ganz recht.

Super Folge auf jeden Fall :rosethumb .

_________________
Bild Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de